Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Umweltstaatssekretär ruft zum Schutz bedrohter Arten auf
Umweltstaatssekretär und Biologe Andre Baumann. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Umweltstaatssekretär ruft zum Schutz bedrohter Arten auf

Die Rote Liste bedrohter Arten wird immer länger - aus Sicht von Umweltstaatssekretär Andre Baumann muss noch viel getan werden, um unter anderem den Verbleib von Amphibien und Reptilien in Baden-Württemberg zu gewährleisten.

16.03.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Anlässlich der Jahresveranstaltung zur landesweiten Artenkartierung von Amphibien und Reptilien am Samstag in Stuttgart sagte Baumann: «Wir dürfen und werden nicht abwarten, bis Eidechsen, Schlangen, Frösche und Kröten aus unserer Natur verschwunden sind, weil wir ihren Lebensraum zerstört haben.»

Eine Voraussetzung für etwaige Gegenmaßnahmen sei eine landesweite Artenkartierung, sagte Baumann am Freitag. Seit vier Jahren lokalisieren Ehrenamtliche Schlangen, Echsen oder Frösche und füttern mit ihren Daten ein Register der Landesanstalt für Umwelt. Rund drei Viertel der Landesfläche sollen mit dem Projekt bereits abgedeckt sein. Gut 90 Prozent der bundesweit vorkommenden 33 Amphibien- und Reptilienarten finden sich auch in Baden-Württemberg.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.03.2018, 17:14 Uhr | geändert: 16.03.2018, 17:10 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball