Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Unter ihrem Fenster

Frau um die 30 kriselt ohne rechten Grund. Humorvolle Alltagsbetrachtung im typisch osteuropäischen Stil.

Frau um die 30 kriselt ohne rechten Grund. Humorvolle Alltagsbetrachtung im typisch osteuropäischen Stil.

POD NJENIM OKNOM
Slowenien

Regie: Metod Pevec
Mit: Polona Juh, Marjana Brecelj

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Mit Männern ist nichts anzufangen, zumindest nicht mit denen, die eine Rolle im Leben der bald 30jährigen Tanzlehrerin Dusha spielen. Ihr Liebhaber verschwindet nach dem Sex zu seiner Ehefrau, ihr Vater hinterlässt ihr eine Königskobra in einer Kiste und ihr Nachbar ist ein Quartalssäufer.

In ihrer Einsamkeit konsultiert Dusha einen Telefonastrologen, aber auch der kann ihrem Leben nicht wirklich einen Sinn verleihen. Drogen, Schlaflosigkeit und Ärger mit ihrer Chefin lassen sie noch tiefer in die Krise geraten. Der unheimliche Verfolger, der ihr in der Dunkelheit auflauert und sie mit der Videokamera filmt, hat ihr da gerade noch gefehlt. Der Vater des „Perversen“ (der so pervers vielleicht gar nicht ist) erforscht das Liebesleben der slowenischen Vögel. Über Moorhennen und Störche kommen sich der Verfolger und das Objekt seiner Begierde, Dusha, näher. Schwanger jedoch wird sie von ihrem Geliebten, von dem sie eigentlich nichts zu erwarten hat.

Wenn nur die Kinder geboren worden wären, deren Väter dies gewollt hätten, wäre die Menschheit längst ausgestorben, sagt da Dushas patente trinkfeste Mutter, die sich eine Enkeltochter wünscht. Alles in allem aber haben Männer doch auch ihre guten Seiten, wie sich zeigen wird: sie können Abflüsse reparieren und Pfannkuchen backen und manchmal genügt es vollkommen, wenn sie auf einen Kaffee vorbeikommen.

"Unter ihrem Fenster" besticht durch skurrilen Witz, intelligente Dialoge und einen liebevollen Umgang mit seinen Figuren. So entschieden schlägt sich der Film auf die weibliche Seite, dass man es kaum glauben möchte: der Regisseur ist ein Mann.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
30.04.2006

12:00 Uhr

Ulla schrieb:

witzich



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige