Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
77 Jahre nach der Pogromnacht

Veranstaltungsreihe zur Erinnerung an die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstörte Tübinger Synagoge

Mit einem umfangreichen Programm erinnert ein „Netzwerk gegen das Vergessen“ an die Pogromnacht vor 77 Jahren, an der Nazis die Tübinger Synagoge niederbrannten und Mitglieder der Jüdischen Gemeinde in KZ-Haft brachten.

06.11.2015
  • Hans-Joachim Lang

Tübingen. Bereits nach Mitternacht, laut Kalender also am 10. November 1933, beauftragte Tübingens NSDAP-Kreisleiter Hans Rauschnabel drei Parteimitglieder, die Synagoge in der Gartenstraße anzuzünden. Er folgte damit Anordnungen von übergeordneten Parteistellen. Höchste Partei- und SA-Führer hatten den Pogrom am späten Abend des 9. November von München aus angezettelt.Als in Tübingen...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball