Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Heidelberg

Verdi verschiebt Warnstreiks an Uniklinik

Angesichts der Grippewelle haben die Pflegekräfte der Uniklinik Heidelberg ihre für Montag und Dienstag geplanten Warnstreiks verschoben.

08.03.2018
  • dpa/lsw

Heidelberg. Es gebe derzeit eine Überbelegung insbesondere mit älteren Grippepatienten, die so nicht absehbar gewesen sei, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Sie will nun erst am 22. und 23. März zu Arbeitsniederlegungen aufrufen. «Der Warnstreik sollte den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen und nicht auf Patienten», betonte Verhandlungsführerin Irene Gölz. «Wir gingen und gehen weiterhin in höchstem Maße verantwortungsvoll mit dem Mittel Streik in Kliniken um.»

Im Tarifstreit an den Unikliniken des Landes geht es um eine Entlastung der Pflegekräfte. Ob die für Ulm angekündigten Warnstreiks kommende Woche wie geplant stattfinden, sei noch unklar, hieß es von Verdi. Für Freitagnachmittag waren weitere Gespräche mit den Arbeitgebern geplant.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.03.2018, 13:35 Uhr | geändert: 09.03.2018, 10:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball