Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Verflucht

Von den meisten Kritikern zerfleischter Werwolf-Thriller von Horror-Altmeister Wes Craven.

Von den meisten Kritikern zerfleischter Werwolf-Thriller von Horror-Altmeister Wes Craven.

CURSED
USA

Regie: Wes Craven
Mit: Christina Ricci, Joshua Jackson, Jesse Eisenberg

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Vollmond über dem Mullholland Drive, Hollywood. Ellie (Christina Ricci) und ihr Bruder Jimmy sind auf dem Heimweg, als plötzlich etwas Riesiges gegen die Windschutzscheibe des Autos kracht. Ein entgegenkommendes Fahrzeug muss ausweichen, überschlägt sich dabei und stürzt die Böschung hinab. Beim Versuch, die angsterfüllte Fahrerin Becky zu retten, wird diese von einem wolfsartigen Ungetüm attackiert – auch Ellie und Jimmy kriegen die scharfen Krallen der Kreatur zu spüren.

Während Ellie den schrecklichen Vorfall möglichst schnell vergessen will, glaubt Jimmy fest daran, dass sie Opfer eines Werwolfs geworden sind. Was sich zu bestätigen scheint, denn ein fünfstrahliges Pentagramm, das Zeichen der Bestie, hat sich in die Innenfläche ihrer rechten Hand eingebrannt. Zudem entwickeln die beiden urplötzlich animalische Instinkte und eine ausgeprägte Vorliebe für rohes Fleisch und frisches Blut...

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
10.09.2005

12:00 Uhr

Fillippe Trost schrieb:

so ein verfluchter scheiß!!! das ist echt nicht weiterzuempfehlen.



01.08.2005

12:00 Uhr

Boris Dollinger schrieb:

Zugegebenermaßen, Wes Cravens neuester Streich ist kein Meisterwerk, so schlimm wie er in Kritikerkreisen allgemein abschneidet ist er dann allerdings doch nicht. Cursed, der auch Opener auf den diesjährigen FFF-Nights war, ist ein Craven-typischer Teenie-Horrorschmock mit zahlreichen Anspielungen auf die gegenwärtige Popkultur, und das Horrorgenre an sich. Der Horroraspekt ist, wie nicht anders zu erwarten bei einem aufs Teeniepublikum zugeschnitten PG-13-Filmchen, natürlich nicht der Rede wert, die, größtenteils sehr gelungenen, Anspielungen auf Popkultur und Horrorgenre machen allerdings Spaß, und der durchaus ansehnliche Cast hebt diese Werwolfkomödie trotz Harmlosigkeit auf der Horrorseite über den Durchschnitt.



31.07.2005

12:00 Uhr

Ysabell schrieb:

Dieser Film stellt alles in den Schatten. Der beste Film den ich je gesehen habe. Dieser Horrorschock hat alles was ein Thriller bruacht. Sex, rohe Gewalt und Spannung pur bis Schluß.
Muß man sehen.



26.07.2005

12:00 Uhr

Thomas schrieb:

Ohne Christina Ricci wäre der film ein flop !!!



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige