Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Verkehrte Vorzeichen
Einer seiner letzten Auftritte: Philipp Lahm. Foto: dpa
DFB-Pokal

Verkehrte Vorzeichen

In der Liga war Dortmund zuletzt in München chancenlos. Heute glaubt der BVB an einen Erfolg.

26.04.2017
  • GEROLD KNEHR

1:4 – beim Bundesliga-Gipfeltreffen vor zweieinhalb Wochen in München war Borussia Dortmund völlig chancenlos und musste eine Lehrstunde über sich ergehen lassen. Heute (20.45 Uhr/ARD und Sky) stehen sich beide Teams im Halbfinale des DFB-Pokals erneut gegenüber – mit einer ganz anderen Ausgangslage. Der FC Bayern wirkt nach dem Aus in der Champions League völlig verunsichert und steht nach vier sieglosen Spielen unter Druck. Sollte heute Abend nach dem Triple auch noch das Double verspielt werden, würden die Diskussionen um den Italiener und den dringend nötigen Neuaufbau gewaltig an Fahrt aufnehmen. Auch bei Borussia Dortmund hat sich die Stimmungslage gegenüber dem letzten Aufeinandertreffen grundlegend geändert. „Wir waren chancenlos. Aber das Spiel fühlt sich ewig weit zurück an. Seitdem ist viel passiert. Wir haben Schlüsselspieler zurück und werden die Lehren aus damals ziehen“, gibt sich BVB-Coach Thomas Tuchel kämpferisch. Nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus ist sein Team eng zusammengerückt.

„Der FC Bayern hat auf jeden Fall mehr zu verlieren als wir. Wir können den Münchnern die Saison ein Stück weit vermiesen, wir können ein Spielverderber sein“, sieht Tuchel die psychologischen Vorteile auf BVB-Seite. Das starke Comeback von Mario Reus, der beim 1:4 noch gefehlt hatte, schürt die Dortmunder Zuversicht. Bangen müssen die Westdeutschen allerdings um Abwehrchef Sokratis, dessen Mitwirken wegen muskulärer Probleme fraglich ist.

Auch die Münchner Innenverteidiger Mats Hummels, Jerome Boateng und Xavid Martinez sind allesamt verletzungsbedingt noch nicht ganz fit. Doch vor dem Pokal-Hit kennen lädierte Fußball-Indianer keinen Schmerz. Der FC Bayern werde mit „voller Kapelle“ auflaufen, kündigte Hummels an. Und, wenn es nach ihm ginge, seinen früheren Vereinskollegen den Marsch blasen. Bei Philipp Lahm und Xabi Alonso entscheidet sich heute, ob ihre Fußball-Karriere bis zum 20. Mai (letzter Bundesliga-Spieltag) dauert oder noch eine Woche länger. Am 27. Mai wird in Berlin das DFB-Pokalfinale angepfiffen. „Ich hoffe, wir haben jetzt noch die Chance auf das Pokalfinale. Hoffentlich wird das das letzte Spiel“, sagte Alonso nach dem bitteren Champions-League-Aus in Madrid. Coach Ancelotti mag sich vor allem mit Lahms Karriereende noch nicht so recht anzufreunden. „Ich versuche ihn die ganze Zeit zu überzeugen, dass er weitermacht. Bis jetzt hat es nicht funktioniert“, sagt er mit einem Schmunzeln. Sollte sein FC Bayern heute verlieren, wird ihm das Lachen vergehen. Es könnte auch sein Karriereende in München einleiten. Gerold Knehr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball