Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Viel und erfolgreich
Auf und davon: Adrian Keil holte Gold über 50 Meter Schmetterling und sechs weitere Medaillen in Bad Saulgau. Vereinsbild
Schwimmen

Viel und erfolgreich

Greta Groten und Adrian Keil holen die meisten Medaillen für die SSG bei den südwürttembergischen Meisterschaften.

22.10.2016
  • ST

Wie immer bei solchen regionalen Schwimmveranstaltungen stellte die SSG Reutlingen/Tübingen auch bei den südwürttembergischen Meisterschaften der älteren Jahrgängen in Bad Saulgau die meisten Schwimmer. 48 kamen von der SSG.

Davon sammelten die meisten Medaillen Greta Groten (Jahrgang 1996) und Adrian Keil (Jahrgang 1999). Beides Athleten, die schon seit vielen Jahren Leistungssport betreiben. Die 19-jährige Derendingerin Groten gewann zwei Mal Gold, davon eines im Endlauf der 100 Meter Brust (1:15,92 Minuten). Den Südwürttembergischen Meistertitel gab es außerdem für ihre Paradedisziplin 200 Meter Brust. Für die anderen Brustdistanzen (50 und 100 Meter) erhielt sie Silber. Weitere Silbermedaillen gab es für ihre Zeiten über 50 Meter und 100 Meter Schmetterling. Bei der 100 Meter Distanz lieferte sie sich mit Vereinskollegin Bettina Merkle aus Reutlingen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sie im Vorlauf unterlag, aber im Finale dafür schneller schwamm.

Der Tübinger Adrian Keil holte insgesamt ebenfalls sieben Medaillen. Seine beste Leistung waren die 50 Meter Schmetterling, die mit Gold belohnt wurden. Gefolgt von drei Silbermedaillen in 100 Meter Freistil und Lagen und 50 Meter Freistil. Bronze gab es für 200 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling, sowie 200 Meter Schmetterling.

Viele Medaillen und stolzer Trainer

Weitere Medaillen für SSG-Schwimmer gab es für:

Hannes Kaufmann (1999): 3x Gold; Sophia Schneider (1999): 5x Gold, 1x Silber; Laura Fischinger (1999): 1x Gold, 2x Bronze; Karina Kornmüller (1993): 1x Gold, 1x Silber; Patrick Perez (1998): 1x Gold, 3x Silber und 2x Bronze; Marcus Siems (1989): 3x Gold, 2x Silber, und 1x Bronze; Lydia Noch (1998): 2x Gold und 4x Silber; Marvin Dahler (2001) 3x Gold; Jörg Riethmüller 1x Bronze; Samie Steinhauser (2000) 1x Silber und 1x Bronze. „Dass wir es schaffen, unsere Schwimmer so lange für den Sport zu begeistern, macht uns schon ein bisschen stolz“, sagte Trainer Alexander Schäfer, der selbst noch gerne ins Wasser steigt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball