Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Vielleicht, demnächst, auf jeden Fall oder gar nicht?

Zeitweise wohnten oder besser hausten 170 Menschen in der notdürftig zur Zwischenunterkunft umgebauten Shedhalle beim ehemaligen Tübinger Schlachthof. Sie alle wären froh gewesen über eine bessere Unterkunft – über Vierbett-Zimmer, feste Wände und Decken.

07.01.2017
  • Sabine Lohr über die leerstehende Tübinger Erstaufnahmestelle

Auch das Landratsamt hätte lieber die leerstehende Erstunterkunft des Landes genutzt als die Shedhalle. Aber: Zu den Modulbauten in den Mühlbachäckern gehören keine Küchen. Es gibt auch keine Steckdosen in den Zimmern. Hindernisse, die die Zwischennutzung durch den Landkreis unmöglich machten.Unmöglich? Die Shedhalle hat auch keine Küchen, bekam aber einfach eine Reihe Küchencontainer. Die wären ...

84% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball