Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vier Brüder

Winterlicher Asphaltthriller um vier ungleiche Brüder, die den Mord an ihrer Mutter rächen.

Winterlicher Asphaltthriller um vier ungleiche Brüder, die den Mord an ihrer Mutter rächen.

FOUR BROTHERS
USA

Regie: John Singleton
Mit: Mark Wahlberg, Tyrese Gibson, André Benjamin

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Nachdem ihre gemeinsame Adoptivmutter bei einem Überfall auf einem Lebensmittelladen, in dem sie den Truthahn für Thanksgiving kaufen wollte, kaltblütig ermordet wird, kommen ihre vier Söhne, zwei Weiße und zwei Farbige, an ihrem Grab zusammen.

Gemeinsam schwören Bobby (Mark Wahlberg), Angel (Tyrese Gibson), Jeremiah (André Benjamin) und Jack (Garrett Hedlund), ihre Mutter für diesen sinnlosen Tod zu rächen. Für die Polizei von Detroit ist das zwar alles nur Routine. Doch die vier Brüder sehen das anders.

Für sie sieht das alles nach einem gezielten Mord aus, und so nehmen sie das Gesetz selbst in die Hand. Hierbei stolpern sie in einen Sumpf aus Lügen, Gewalt und Korruption, der bis hinauf in die mächtigsten Positionen der Stadt führt.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
03.12.2005

12:00 Uhr

Freddy Schenk schrieb:

Ganz ok, hab den Film in der Sneak gesehen. Kann man anschauen, aber kein Muss.



25.11.2005

12:00 Uhr

Boris Dollinger schrieb:

2005 scheint wahrlich Mark Wahlbergs Schauspieljahr zu sein, markiert dieses Quasi-Remake der "Vier Söhne der Katie Elder" mit John Wayne doch schon nach "I heart Huckabees" den zweiten Film in diesem Jahr, in dem der ehemalige "Rapper" soetwas wie schauspielerische Leistungen durchblitzen läßt. Allzu anspruchsvoll ist seine Rolle des Bobby Mercer dann zwar, ebenso wie die seiner 3 Brüder nicht, "Boyz n the Hood"-Regisseur Singleton(der sich zuletzt für Seelen- und inhaltslose Auftragswerke wie "Shaft" oder "2 Fast 2 Furious" verkauft hat)gelingt es jedoch seinen Actioner so angenehm oldschoolig und seine Charaktere trotz ihrer mannigfaltigen Schwächen sympathisch zu gestalten, dass 4 Brothers tatsächlich erstaunlich viel Spaß macht. Und der Schluß-Twist ist vielleicht nicht die allergrößte Überraschung, aber gelungen und passend ist er allemal. Anschauenswert.



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige