Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rottenburg vergibt Satzbälle in Serie

Volleyball 0:3 in Königs Wusterhausen

Hoher Aufwand, kein Ertrag: Volleyball-Erstligist EnBW TV Rottenburg ist nach der weitesten Auswärtsfahrt zu Netzhoppers Königs Wusterhausen mit einer 0:3-Niederlage (19:25, 30:32, 23:25) zurückgekehrt. Platz fünf gerät dadurch in Gefahr.

14.02.2010

Königs Wusterhausen. Nicht nur Königs Wusterhausen ist nun bis auf vier Punkte an die Rottenburger herangerückt, auch der VC Franken hat nach seinem überraschenden Heimsieg über den SCC Berlin nur noch vier Zähler Rückstand auf den TVR. „Aber weil nur noch vier Spiele ausstehen, bin ich optimistisch, dass es für uns reicht, Platz fünf zu behalten“, sagt Rottenburgs Kapitän Matthias Pompe, „wenn wir am Samstag das Heimspiel gegen den Moerser SC gewinnen, sollte uns das auch reichen.“

Dass es in Königs Wusterhausen vor 650 Zuschauern für den TVR zu nichts Zählbarem gereicht hat, das führt Pompe vor allem auf den zweiten Satz zurück: Da führte Rottenburg mit 24:23, doch ein Missverständnis zwischen Zuspieler Michael Neumeister und Außenangreifer Dirk Mehlberg machte den ersten Satzball zunichte. Vier weitere Satzbälle vergab der TVR, die Netzhoppers gewannen diesen dramatischen Durchgang dann noch mit 32:30. „Das war der Knackpunkt, den Satz hatten wir lange sehr souverän gespielt. Aber wenn man so viele Satzbälle vergibt, ist das schon auch Unvermögen“, sagte der Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger hinterher.

Das 0:3 spiegele allerdings die Leistung des TVR nicht korrekt wider, erklärte der Trainer, „wir sind auf dem richtigen Weg, uns fehlen nur noch Kleinigkeiten zur Form der Vorrunde.“ Letztlich stehe aber das 0:3 als Ergebnis fest. Am erklärten Ziel, Platz fünf zu verteidigen, halte die Mannschaft ganz klar fest, sagte Müller-Angstenberger nach der achten Saisonniederlage seiner Mannschaft.

Den Beginn von Satz eins hatten die Rottenburger satt verschlafen und waren gleich mit fünf Punkten in Rückstand geraten. „Ab dem zweiten Durchgang war das Spiel dann ausgeglichen und sehr gut“, erklärte der Rottenburger Trainer. Im dritten Satz hatte der TVR zunächst 10:7 vorne gelegen, war dann aber auf 16:21 zurückgefallen. Noch einmal bäumten sich die Rottenburger, die bei ihrem 3:0-Sieg über Königs Wusterhausen ihre bisher beste Saisonleistung gezeigt hatten, noch einmal auf – doch nach 85 Minuten war die Niederlage des TV Rottenburg perfekt. dem

EnBW TV Rottenburg: Mehlberg, Neumeister, Cipowicz, Klass, Kaczmarek, Quenzer, Steinke, Pompe, Scherbakoff, Filo, Schneider, Belizer.

Panne nach der Niederlage: Bus streikt

Auswärts bekommen die Rottenburger derzeit kein Bein auf den Boden – das 0:3 in Königs Wusterhausen war bereits die dritte Auswärtsniederlage in Serie. „Ich weiß auch nicht, was da los ist“, sagt Kapitän Matthias Pompe und stöhnte, dass der Samstags-Trip mal wieder gründlich schief gelaufen ist. Denn auf der Heimfahrt streikte der Bus auf der Autobahn bei Ludwigsburg, „ausgerechnet da, wo wir schon mal liegen geblieben sind“, klagte Pompe. Die Mannschaft musste auf einen Ersatzbus warten, erst um 8.30 Uhr am Sonntagmorgen waren die Bundesliga-Volleyballer schließlich in Rottenburg.

Volleyball 0:3 in Königs Wusterhausen
Falko Steinke war mit 17 Punkten noch erfolgreichster Rottenburger Spieler beim 0:3 in Königs Wusterhausen. Archivbild: Metz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball