Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Noch kein Satzgewinn

Volleyball: Zweitligist FV Tübinger Modell verliert erneut 0:3

Viertes Spiel, noch kein Satzgewinn: die Volleyballerinnen des Tübinger Models unterlagen am Samstag vor heimischer Kulisse gegen Mitaufsteiger TV Dingolfing deutlich mit 0:3 (16:25, 12:25, 22:25).

22.10.2012
  • Angela Wistuba

Tübingen. Als um 20:45 Uhr der Schlusspfiff in der Uhlandhalle ertönte, war die Enttäuschung bei den TüMo-Volleyballerinnen groß. Der Außenseiter hatte zumindest auf den ersten Satzgewinn der Saison gehofft. Doch selbst dieser blieb am Samstagabend verwehrt: Mitaufsteiger TV Dingolfing trat zu dominant auf. TüMo-Trainer Clemens Krake war die Frustration anzumerken: „Seit einigen Spielen treten wir auf der Stelle, sind nah dran am Satzgewinn, doch im entscheidenden Augenblick unterlaufen uns zu viele Fehler.“

Dabei schien im dritten Durchlauf der erste Satzgewinn für das TüMo möglich: Durch gutes Angriffsspiel und zahlreiche Treffer von Kristin Calgéer waren die Tübingerinnen durchaus in der Lage am Gegner dranzubleiben. Dingolfing brachte sich aber durch harte Aufschläge in Führung. Beim 22:24 schien der erste Matchball schon abgeblockt, doch der Schiedsrichter sah den Ball allerdings im Aus – die Partie war vorbei.

Von Beginn an liefen die Tübingerinnen einem Rückstand hinterher. „Das Zusammenspiel zwischen Block und Feldabwehr funktionierte nicht und so bekamen wir zu wenig Druck ins Spiel“, sagte Andrea Richter. Im Mittelblock wurde die verletzte Angelina Stockinger schmerzlich vermisst. Doch auch in der Annahme wies das TüMo Defizite auf: „Das hat uns letztlich das Genick gebrochen,“ meint Philip Kondic, Teammanager und Co-Trainer. Auch der zweite Durchgang ging an Dingolfing: Die Amerikanerin Vanessa Murray schmetterte den Satzball zum 12:25 mit Wucht ins Feld. Im Gegensatz zu Dingolfing kann sich das TüMo keine amerikanischen Profis leisten. Tübingen wartet in der neuen Liga weiter auf einen Sieg, einen Satzgewinn und auf einen Gegner auf Augenhöhe.

Tübinger Modell: Peters, Calgéer, Jacobi, Petzold, Finkbeiner, Janisch, Beiderwellen, Hemmann, Schneider, Gäbler, Richter, Hempke

Volleyball: Zweitligist FV Tübinger Modell verliert erneut 0:3
„Seit einigen Spielen treten wir auf der Stelle“, sagt Tübingens Trainer Clemens Krake und klagt über die hohe Fehlerquote seiner Volleyballerinnen gerade in entscheidenden Momenten.Archivbild: Ulmer

Blickt man bei den Heimspielen der Volleyballerinnen des Tübinger Models auf die Zuschauerränge in der Uhlandhalle, so sticht einem ein prall gefüllter Mittelblock ins Auge und rechts und links davon gähnende Leere. Am Samstag gegen Dingolfing kamen wieder nur rund 130 Zuschauer, immerhin eine kleine Steigerung zum vorherigen Spiel gegen Sonthofen. Als Hauptgrund für die wenigen Zuschauer sieht der TüMo Co-Trainer und Teammanager Philip Kondic die Umbauarbeiten am Uhlandgymnasium: „Die eingeschränkte Parkplatzsituation ist katastrophal. Wenn es ausreichend Parkplätze gäbe, würden sicher auch mehr Leute kommen.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball