Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vollsperrung für Ausbau nötig
Das Interesse am Infoabend zum Ausbau der Glatttalstraße am Donnerstag in Hopfau war groß: Rund 100 Bürger, vor allem aus Glatt, Hopfau und Dürrenmettstetten, waren in die Glatttalhalle gekommen und ließen sich von Vertretern des Landratsamts Rottweil informieren.Bild: Priotto
Sanierung

Vollsperrung für Ausbau nötig

Der Glatttalstraßen-Abschnitt zwischen Hopfau und Glatt wird ab Ende Mai erneuert. Das Straßenbauamt informierte detailliert über den Bauablauf.

29.04.2017
  • Cristina Priotto

Die Informationsoffensive des Straßenbauamts zum weiteren Ausbau der Glatttalstraße war für alle Beteiligten wichtig: Die Planer konnten den aktuellen Stand und den weiteren Ablauf des Vorhabens schildern, die Bürger hatten die Chance, Fragen zu stellen und Vorschläge zu machen. Etwa 100 Interessierte waren deshalb am Donnerstagabend in die Hopfauer Glatttalhalle gekommen.

Bürgermeister Gerd Hieber erinnerte an die lange Vorlaufzeit: 2004 befasste sich der Kreistag erstmals mit dem Ausbau der Glatttalstraße. Ursprünglich war geplant, das Projekt 2007 anzugehen und 2009 mit der Sanierung zu beginnen. Doch die Finanzkrise und ein Regierungswechsel kamen dazwischen. „Es war notwendig, die Maßnahme im Glatttal zu verschieben“, verteidigte Hieber den verspäteten Start, betonte aber auch: „Es wird endlich Zeit, jetzt zu realisieren, worauf wir mit viel Ausdauer gewartet haben“.

Die Glatttalstraße bezeichnete der Sulzer Bürgermeister als „zentrale Verbindungsachse“. Einschränkungen und Belastungen für die Bürger ließen sich nicht vermeiden. „Es müssen verträgliche Lösungen gefunden und alle Belange der Bürger berücksichtigt werden“, appellierte Hieber an die Vertreter des Straßenbauamts.

Dezernent Gerald Kramer erklärte, der Hauptgrund für den Beginn des Bauprojekts erst jetzt sei, dass das Land den für den Ausbau notwendigen Zuschuss in Höhe von 1,3 Millionen Euro nicht früher gewährte. Für den ersten Bauabschnitt investiert der Kreis Rottweil auf einer Länge von 3,36 Kilometern drei Millionen Euro für den Ausbau der Glatttalstraße. Der Grunderwerb sei mit 77 in Glatt und Hopfau zu kaufenden Flächen „eine zähe Angelegenheit“ gewesen, berichtete Kramer, aber mittlerweile abgeschlossen. Für die Sanierung muss die Straße ab Ende Mai für ein Jahr gesperrt werden. Während die Arbeiten im Winter ruhen, soll die Fahrbahn eingeschränkt befahrbar sein.

Umleitung über Sulz vorgesehen

Joachim Hilser ging detailliert auf die Bautechnik ein: Der Ausbau beginnt in Hopfau auf Höhe der Gärtnerei Späth und erstreckt sich bis zum Hotel Kaiser in der Glatter Ortsdurchfahrt. Die bestehende Fahrbahn wird durchgehend auf 6,50 Meter verbreitert. Hierfür werden teils Gräben auf einer Seite ausgehoben, weshalb aus Sicherheitsgründen eine Vollsperrung nötig ist, erklärte Hilser.

Die Umleitung ist während der Sperrung über die Schillerhöhe, Sulz und Fischingen geplant.

Das Landratsamt wird laufend über die Presse informieren, Anlieger erhalten zusätzlich Flyer.

Bauleiter Max Kunz von Breinlinger Ingenieure aus Tuttlingen erläuterte, dass die Sanierung der Wasserleitung in Glatt am Ortsausgang Richtung Hopfau und im Kreuzungsbereich bei der Brücke in der Oberamtstraße erfolge. Dazu sei eine Vollsperrung nötig, Anlieger könnten ihre Grundstücke jedoch erreichen. Zudem ist ein „Jour fixe“ für Bürger geplant.

Martin Osieja teilte zudem mit, dass die Asphalttragschicht auf der Glattbrücke am 2. und 3. Mai eingebaut wird. „Ich gehe davon aus, dass der Verkehr ab 12. Mai über die Brücke rollen wird“, zeigte sich der Leiter des Straßenbauamts Rottweil zuversichtlich. An Restarbeiten stünden noch der Einbau des Asphalts und der Schutzplanken sowie der Abbau des Hochbaukrans an.

Der Antrag für Zuschüsse für den zweiten Bauabschnitt, den 2,5 Millionen Euro teuren Ausbau zwischen Glatt und Neckarhausen, ist gestellt, die Planung fortgeschritten. Ein wesentliches Element wird die teilweise Verlegung der Glatt. Der Start ist frühestens im Frühjahr 2018, Dauer: ein Jahr.

Einschließlich des fast abgeschlossenen dritten Bauabschnitts – die Sanierung der Glattbrücke und den Lückenschluss des Neckartalradwegs – liegen die Gesamtkosten für alle drei Bauabschnitte bei 6,3 Millionen Euro.

Ablauf Bauabschnitt I:

Mai 2017: Beginn der Arbeiten

Ende Mai bis Anfang Juni: Umleitungsstrecke und Kehren richten

November: Asphalttragschicht

Mai 2018: Belag und Fertigstellung

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.04.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball