Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Nicht nur Kassenschlager, aber vorwiegend heiter

Vom 14. bis 26. August ist im Spitalhof Open-Air-Kino

An dreizehn Abenden im August gibt es im Spitalhof wieder Kino unterm Sternenhimmel. Die Programm-Auswahl ist so, wie das Wetter hoffentlich auch wird: Vorwiegend heiter.

10.08.2012
  • uschi kurz

Reutlingen. Vom 14. bis zum 26. August läuft im Spitalhof das Open-Air-Kino, das am ersten Abend traditionell mit einem Wunschfilm beginnt. Klaus Kupke vom Amt für Schule, Kultur und Sport und der einstige Bundeshallen- und Kali-Betreiber Gerhard Steinhilber haben wieder das Programm zusammenstellt und sich dabei nicht nur an Kassenschlagern orientiert. Das Publikum wird angesichts der bunten Mischung aus Komödien, Klassikern, Dramen und Politsatiren aber gleichwohl viel zu lachen haben.

Los geht es am Dienstag, 14. August, mit der französische Erfolgskomödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“. Um den Tücken des Alterns gemeinsam zu trotzen, beschließen fünf Freund/innen zwischen 70 und 80, eine Wohngemeinschaft zu gründen. Eine deutsche Komödie erwartet die Zuschauer/innen dann am Mittwoch, 15. August mit dem Film „Das Hochzeitsvideo“ in dem Sönke Wortmann mit wackligen Homevideo-Bildern erzählt wie die Vorbereitungen einer Traumhochzeit im totalen Chaos versinken. Ein echter Filmklassiker steht am 16. August auf dem Programm: Ernst Lubitschs satirische Antinazi-Komödie „Sein oder Nichstsein“ aus dem Jahr 1942. Eine polnische Theaterschauspielgruppe nutzt ihre Kostümierung für die Arbeit in der Widerstandsbewegung. Ein Spiel mit doppelten Boden – zwischen Komik und Ernst.

„In guten Händen“ befinden sich Liebhaber/innen britischen Humors dann am Freitag, 17. August, wenn der gleichnamige Streifen gezeigt wird. Die lockere Komödie erzählt von der Erfindung des Vibrators, den ein findiger Arzt bezeichnender Weise aus einem Staubwedel zusammenpfriemelt.

„Ziemlich beste Freunde“ wird am Samstag, 18. August, ziemlich sicher den Spitalhof füllen. Die französische Erfolgskomödie über die Freundschaft zwischen einem gelähmten Aristokraten und seinem aus dem Knast kommenden Pfleger ist der bislang kassenstärkste Film des Jahres in Deutschland.

Mit Polanskis (Ehe-)Drama „Der Gott des Gemetzels“ (herrlich: die Kotzszene von Kate Winslet) und der anrührenden Tragikkomödie „Dreiviertelmond“ geht es am 19. August und 20. August weiter. Woody Allens „Midnight in Paris“ versetzt die Spitalhof-Zuschauer, dann am 21. August, an die Seine und weil Paris die Stadt der Liebe ist, ist die Komödie auch eine Lovestory mit Kurzauftritt von Carla Bruni als Fremdenführerin.

Das bewegte Leben der Menschenrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi aus Myanmar erzählt Luc Besson in seinem Drama „The Lady“ – zu sehen ist die in ruhigen Bildern, nah an den Fakten, erzählte Familiengeschichte in Reutlingen am 22. August. Die englische Politsatire „Lachsfischen im Jemen“ am 23. August handelt von eben jenem: Einer Lachszucht in der Wüste, die einem Scheich und der britischen Regierung das Image aufpolieren soll. Am 24. August flimmert dann der Publikumsliebling von Cannes, die Stummfilm-Komödie „The Artist“ über die Spitalhof-Leinwand.

Noch einmal besten britischen Humor gibt es am Freitag, 25. August mit der Komödie über ein vermeintliches Rentnerparadies in Indien: „The best exotic Marigold Hotel“. Und beschlossen wird das diesjährige Open-Air-Kino im Spitalhof am Samstag, 26. August mit „Eine(r) ganz heiße(n) Nummer“: die deutsche Komödie handelt von Telefonsex in einem tiefkatholischen Kaff im Bayerischen Wald, da ist der Skandal vorprogrammiert.

Vom 14. bis 26. August ist im Spitalhof Open-Air-Kino
Auf lauschige Sommernächte hofft das Open-Air-Team.Archivbild: Haas

Vom 14. bis 26. August ist im Spitalhof Open-Air-Kino

Traditionell beschließt Reutlingen den Reigen der Open-air-Kinos in der Region. Vom Dienstag, 14. August, an wird 13 Tage lang im Spitalhof die 10 mal 5 Meter große Leinwand bespielt.
Die Vorstellungen beginnen um 21 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Die Bewirtung übernimmt wieder das Café Nepomuk, wenn möglich mit Speisen, die zu den jeweiligen Filmen passen. Das vollständige Programm und weitere Informationen unter www.openairkino-rt.de

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball