Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vom Restaurator Josef Steiner erhielt Ernst Heimes einst ein Stück der abgetragenen barocken
Halber Quadratmeter Kirchengeschichte auf Hartfaserplatte

Vom Restaurator Josef Steiner erhielt Ernst Heimes einst ein Stück der abgetragenen barocken Fresken von St. Moriz

Über die fast 600 Jahre alten, gerade restaurierten Malereien an den Obergaden (obere Wandfläche einer Basilika) der Rottenburger Morizkirche berichteten wir in unserer Samstagausgabe.

24.09.2014
  • gef

Rottenburg. Auch davon, dass in den 1970er-Jahren der Restaurator Josef Steiner aus Weiler beauftragt war, den 1630 gemachten barocken Überzug und die Anfang des 18. Jahrhundert hergestellten Übermalungen zu entfernen.

So sollte der gotische Ursprung wieder zum Vorschein kommen. Steiner habe das Herz geblutet, berichtete gestern Ernst Heimes vom Haus am Nepomuk (Bild). Das wisse er von Steiner selbst. Denn in dessen Garage in Weiler habe er vor wenigen Jahren einige Hartfaserplatten gesehen, die mit barocken Motiven wie blonden, lächelnden Engelchen nicht bemalt, sondern belegt waren.

Es handelt sich dabei um die originale Putzschicht aus der Barockzeit, die Steiner mit all seiner Fachkunde und da, wo es ging, mit Hilfe von Papier und Nesselstoff von der Kirchenwand löste, auf die dünnen Platten übertrug und damit konservierte. Die Übermalungen waren zuvor entfernt worden.

Inzwischen hat Steiner, 85, kaum noch Tafeln mit den alten Fresken. Das bemalte Stück Putz, das Heimes von Steiner geschenkt bekam, ist in seiner oben dargestellten Erscheinungsform also etwa 40 Jahre, tatsächlich aber schon 384 Jahre alt.

Diese kleine Geschichte ist übrigens nachzulesen in dem Buch „Rottenburger Schätze“, das Ernst Heimes, Ursula Kuttler-Merz und Willibald Ruscheinski 2011 geschrieben haben und das Gerhard Groebe mit seinen Fotos illustriert hat. Daraus stammen auch die beiden größer dargestellten Barockengelchen von 1630, die Steiner mit seiner Methode gerettet hat.

Vom Restaurator Josef Steiner erhielt Ernst Heimes einst ein Stück der abgetragenen barocken

Vom Restaurator Josef Steiner erhielt Ernst Heimes einst ein Stück der abgetragenen barocken

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball