Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verwaltung

Von der Staatskanzlei ins Rathaus

Die Grünen nominieren Alexandra Sußmann als Nachfolgerin von Sozialbürgermeister Werner Wölfle.

13.03.2019

Von DANIEL GRUPP

Thomas Fuhrmann bewirbt sich als Finanzbürgermeister. Foto: CDU-Fraktion

Stuttgart. Alexandra Sußmann soll Sozialbürgermeisterin in Stuttgart werden. Sie ist Büroleiterin des Chefs der Staatskanzlei des Landes, Florian Stegmann. Die Gemeinderatsfraktion der Grünen hat Sußmann nominiert. Die übrigen Fraktionen billigen der Ökopartei ein Vorschlagsrecht für diesen Posten zu.

Die 42-jährige, parteilose Juristin soll Nachfolgerin von Werner Wölfle (Grüne) werden, dessen Amtszeit im August endet. Gegen Wölfle, der krank geschrieben ist, ermittelt die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit dem Klinikumsskandal wegen Untreue. Wölfle war bis 2016 Krankenhausbürgermeister. Der 65-Jährige kandidiert nicht mehr.

Sußmann arbeitete am Sozial- und am Verwaltungsgericht Stuttgart. 2014 wechselte sie ans Staatsministerium, wo sie fürs Ausländer- und Asylrecht zuständig war. 2016 wurde sie Vizepräsidentin des Regierungspräsidiums Stuttgart und kehrte im Januar 2018 in die Regierungszentrale von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zurück. In einer Stellungnahme betonen die Grünen die hohe Qualifikation Sußmanns für das Amt des Bürgermeisters für Soziales und gesellschaftliche Integration. Die Bewerberin betont, dass sie das Thema „soziale Teilhabe“ schon auf ihrem gesamten Berufsweg begleite.

Der Stuttgarter Gemeinderat hat beschlossen, dass vor der Kommunalwahl am 29. Mai das noch amtierende Gremium die neue Sozialbürgermeisterin wählen wird. Die Wahl der Beigeordneten soll am 23. Mai über die Bühne gehen. Für eine Zustimmung genügen die zusammen 31 Stimmen von CDU und Grünen.

Schon an diesem Donnerstag könnte die Mehrheit der beiden großen Fraktionen getestet werden, wenn Thomas Fuhrmann zum Finanzbürgermeister gewählt werden soll. Der CDU-Stadtrat soll Nachfolger von Michael Föll (CDU) werden, der als Büroleiter von Ministerin Susanne Eisenmann (CDU) an Kultusministerium gewechselt ist. Neben Fuhrmann treten zwei Kandidaten an, die als chancenlos gelten. Daniel Grupp

Alexandra Sußmann kandidiert als Sozialbürgermeisterin. Foto: Hagen Schmitt

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. März 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen