Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Verstoß gegen Tübinger Vertrag

Vor 250 Jahren ließ der Herzog die Universitätsstadt von Soldaten besetzen

Weil die Tübinger keine Militärsteuer zahlen wollten, wurde die Universitätsstadt am 18. Juni 1764 militärisch besetzt. Speerspitze des Widerstands war Oberamtmann Johann Ludwig Huber, der sich dabei auf den Tübinger Vertrag berief. Oberamtmann ist die frühere Bezeichnung für den heutigen Landrat.

17.06.2014
  • Udo Rauch

Tübingen. Als Herzog Carl Eugen von Württemberg im Jahr 1764 völlig ungesetzlich eine neue Militärsteuer ausschrieb, war es der Tübinger Oberamtmann Huber, der ihm zunächst als einziger die Stirn bot. Dabei berief er sich auf den Tübinger Vertrag von 1514, der festgelegt hatte, dass jede neue Steuer nur mit Zustimmung des Landtags erhoben werden durfte.Bald regte sich der Widerstand im ganzen Lan...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball