Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ammerbuchs kantige Kicker

Vor 50 Jahren schmiedete der Altinger TSV aus dem Handballteam eine Fußballelf

Seit 1960 gibt es organisierten Fußball in Altingen. Am Wochenende feierten die TSVler – und erinnerten an die Zeit, als aus Handballern plötzlich Kicker wurden.

20.09.2010
  • Eike Freese

Altingen. Es war die Zeit, in der die Torhüter noch Schiebermützen trugen und Sepp Herberger Bundestrainer war: 1960 gründete sich die Fußballabteilung des TSV Altingen, der bis dahin eher als Handball-, Turn- und Wanderverein in Ammerbuch von sich reden gemacht hatte.

„Fußball war beliebt, und die jungen Leute suchten sich zu der Zeit Vereine in anderen Ammerbucher Teilorten“, erinnert sich Franz Wanner heute. Das vielgeehrte Vereins-Urgestein war damals eines der 26 Gründungsmitglieder im Fußballbereich. Bei der 50-Jahr-Feier der Altinger Kicker am Wochenende feierte er mit und beobachtete die Spiele seines TSV von der Seitenlinie aus.

Im Jahr 1960 nahmen die Altinger für ihre erste Fußballmannschaft kurzerhand Spieler aus der bisherigen Handballtruppe. Wanner, bis dato im Feld- und Hallenhandball erfolgreich, spielte jetzt in der Fußball-Abwehr. „Das konnte ich noch ganz gut, so groß und kantig wie ich war“, berichtet der heute 74-Jährige. „Technisch waren wir Handballer leider nicht so brillant.“ Fußballerisches Können kam dafür unter anderem aus den Nachbarorten: Franz Wanner fallen Namen wie Hermann Postweiler, Wolfgang Hinzke und Siegfried Wachendorfer ein – die allesamt auch heute noch mit dem Verein verbunden sind.

In jüngerer Zeit erfährt der Fußball in Altingen eine neue Blüte. Seit kurzem sind alle Jugendmannschaften, von den Bambini bis zur A-Jugend, vom TSV eigenständig besetzt. Von den knapp 500 Mitgliedern des Vereins sind gut 200 in der Fußballabteilung.Und auch die Alten Herren können es noch: Beim traditionsreichen Ammertal-Schönbuch-Turnier am Freitag auf dem TSV-Gelände holten sich die Altinger den nagelneuen Wanderpokal mit einem 2:0 über die AH vom SF Kayh. Für den Altinger AH-Coach Klaus Wanner eine besondere Freude: „Beim eigenen Jubiläum das Turnier zu gewinnen, passt einfach prima“, so Klaus Wanner – übrigens Sohn von Fußball-Veteran Franz Wanner.

Klaus Wanner organisierte zudem die Feierlichkeiten rund um das Jubiläum zusammen mit TSV-Mitglied Jo Ender. Für drei Tage hatten die beiden mit Dutzenden von fleißigen Helfern ein 1000-Mann Zelt und ein Bar-Zelt auf dem TSV-Gelände aufgestellt. Am Samstagabend spielte die Party-Band „Gentleman Jack“: „Mit Jo Ender als Frontmann und Rolf Laudenbach und Frank Bauer an Bass und Gitarre“, wie Klaus Wanner berichtet – übrigens allesamt Alte Herren beim TSV Altingen.

In einem Pagodenzelt informierte eine liebevoll gestaltete Ausstellung über 50 Jahre TSV-Fußball. „Außerdem haben wir alte Vereins-Videos ausgegraben“, sagte Klaus Wanner. „Die sorgen bestimmt für viel Nostalgie während der Jubilämsfeier.“ Klaus Wanner unterbricht seinen Bericht nur kurz – um zu jubeln. Aus spitzem Winkel hat der Zehner der C-Jugend des TSV gerade eingenetzt: Lorenz Wanner. Übrigens Sohn von Klaus Wanner und Enkel von Franz Wanner.

Vor 50 Jahren schmiedete der Altinger TSV aus dem Handballteam eine Fußballelf
Doppelter Grund zum Jubeln: Die Alten Herren des TSV Altingen (in blau) gewannen das Ammertal-Schönbuch-Turnier auf eigenem Platz – und feierten am Wochenende zudem mit den Altingern den 50. Geburtstag ihrer Fußball-Abteilung. Bild: Groebe

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball