Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
CDU für Soltys

Votum der Mitgliederversammlung einstimmig

Der CDU–Stadtverband Tübingen unterstützt Oberbürgermeister-Kandidatin Beatrice Soltys im Wahlkampf. Das entschied eine Mitgliederversammlung einstimmig.

10.09.2014

Tübingen. Die Fellbacher Baubürgermeisterin hat sich am Dienstagabend vorgestellt und mit den Mitgliedern diskutiert. Zusammenfassend erklärte die Tübinger CDU-Vorsitzende Sandra Ebinger: „Frau Soltys, mit ihrer fachlichen Kompetenz und ihren Vorstellungen zu Tübingens Zukunft haben sie uns überzeugt, mit ihrer Offenheit und Menschlichkeit haben sie unsere Herzen gewonnen.“ Bisher hatten lediglich einzelne Mitglieder der CDU Soltys unterstützt, nun steht die Partei offiziell hinter ihr.

Ein wichtiger Grund für das einstimmige Votum waren für die CDU-Mitglieder die 18 Jahre Berufserfahrung von Beatrice Soltys in der Kommunalverwaltung und der Kommunalpolitik. Dass die Kandidatin keiner Partei angehört, sei positiv für Tübingen, heißt in einer Pressemitteilung von gestern: „Es herrscht die einhellige Meinung, dass es nach Jahren eines einseitig parteipolitisch orientierten Oberbürgermeisters hohe Zeit für eine ausgewogene Sachpolitik ist, die sich ausschließlich am Wohl der ganzen Stadt samt allen Ortsteilen orientiert.“

Zu einigen Themen nahm Soltys inhaltlich Stellung. Das neue Hotel an der Blauen Brücke müsse man unbedingt überdenken, meinte sie, „als Architektin habe ich für diese massive Zweckbauten kein Verständnis“. Für eine bedarfsgerechte Erreichbarkeit der Altstadt brauche es endlich ein funktionierendes Parksystem. Für die Universität müsse ein Kongresszentrum sowie die Campus-Planung mit Nachdruck in Angriff genommen werden. Besonders am Herzen liege ihr das Thema Stadtbahn, sagte die Fellbacher Baubürgermeisterin. Hier fehlt es für sie vor allem an einer umfassenden Information der Bevölkerung über konkrete Auswirkungen. So sei es nach ihrer Einschätzung nicht ausgeschlossen, dass die Neckarbrücke neu gebaut werden und samt der Mühlstraße für den Individualverkehr gesperrt werden müsse. An diesem Beispiel bekräftigte die Kandidatin die Grundlinien ihrer Kommunalpolitik: „Sachorientiert, transparent und Hand in Hand mit den Bürgerinnen und Bürgern.“ sg

Votum der Mitgliederversammlung einstimmig

Siehe auch

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball