Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Horb · Fußball

WFV stellt den Spielbetrieb ein

Die Spiele in allen Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg sind bis zum 31. März abgesetzt. Das erklärt der Württembergische Fußballverband in einer Pressemitteilung.

12.03.2020

Von Maik Wilke

Symbolbild: Ulmer

Für den Fußballbezirk Nördlicher Schwarzwald bedeutet dies, dass weder in der Landesliga mit dem FC Holzhausen und dem SV Wittendorf aus dem hiesigen Bezirk, noch in allen unteren Ligen, der Bezirksliga, der Kreisligen A1, A2, B 1 und B 2 sowie in der Frauen-Verbandsliga, der Regionenliga, der Bezirksliga gespielt wird. Nach aktueller Informationslage ist das Spiel der B-Juniorinnen des SV Eutingen am Samstag in der Oberliga gegen den FC Ellwangen die einzige Partie mit Beteiligung aus dem Fußballbezirk Nördlicher Schwarzwald.

„Angesichts der dynamischen Lageentwicklung bei der Verbreitung des Corona-Virus haben die Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbandes heute (Donnerstagmittag, 17 Uhr, d. Red.) entschieden, den Spielbetrieb ab sofort bis einschließlich 31. März 2020 komplett auszusetzen“, erklärt der Württembergische Fußballverband (WFV) in einer Pressemitteilung. Diese Regelung betreffe alle Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg, und zwar in allen Altersklassen. Für die Spielklassen darüber entscheiden die jeweiligen Ligaträger.

Auswirkungen auf den Spielkalender

„Unabhängig von behördlichen Vorgaben tragen wir damit der aktuellen Entwicklung Rechnung und werden unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Damit haben unsere Spielerinnen und Spieler, aber auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurzfristig Klarheit und können entsprechend planen“, erklärt Matthias Schöck, Präsident des WFV. Im Laufe des heutigen Tages haben vermehrt Ortspolizeibehörden Allgemeinverfügungen erlassen, die eine Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar erscheinen lassen. „Wir wollen mit dieser Entscheidung auch unsere Vereinsvertreter und ehrenamtlichen Mitarbeiter entlasten und ihnen ein Stück weit die Verantwortung abnehmen“, ergänzt WFV-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm.

Welche konkreten Auswirkungen das auf den Spielplan der hiesigen Ligen hat, lässt sich laut Bezirksspielleiter Martin Stede noch nicht abschätzen. Die Situation verändere sich zu schnell, um über Englische Wochen oder eine Verlängerung des Spielbetriebs bis Mitte/Ende Juni zu diskutieren.

Edgar Pakai, Vorsitzender des Fußballbezirks Nördlicher Schwarzwald, sagt auf Anfrage der SÜDWEST PRESSE: „Letztlich wird das noch größere Komplikationen mit sich bringen. Aber wenn man nicht im Kleinen anfängt, versäumt man was.“ Pakai hat also Verständnis für die Maßnahme des WFV, obwohl ihm bewusst ist, dass die derzeit verkündete Aussetzungsfrist bis zum 31. März auch schnell verlängert werden kann. „Schimpfen hat keinen wert, wir müssen die Gegebenheiten eben annehmen“, sagt Pakai.

Auch der Bezirksvorsitzende möchte sich noch nicht zu möglichen Auswirkungen auf den Spielkalender der einzelnen Ligen äußern. Allerdings sieht Pakai dabei auch den WFV in der Pflicht: „Ich hoffe darauf, dass der Verband Alternativen anbietet. Immerhin haben wir im Juni Relegationsspiele zu absolvieren.“ Zumindest, wenn diese angesetzt bleiben.

In den kommenden Wochen wird der WFV die Entwicklungen intensiv beobachten und sorgfältig prüfen, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Empfehlungen beziehungsweise Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist.

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2020, 17:11 Uhr
Aktualisiert:
12. März 2020, 17:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. März 2020, 17:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen