Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Wachhundbiss statt Weihnachtsbaum

Mit zwei Bernhardinern bekam es ein Christbaumkäufer am Samstag in Tübingen zu tun.

18.12.2016
  • hz

Auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum schaute sich am Samstagmittag ein 55-jähriger Tübinger bei einem Forstunternehmen im Industriegebiet Steinlachwasen um. Weil er zwar niemanden antraf, der Verkauf aber bis 17 Uhr ausgeschildert war, betrat der Mann das unverschlossene Gebäude. Dort wurde er jedoch statt von einem Verkäufer von zwei Bernhardinern empfangen. Die Hunde griffen den Kunden an und rissen ihn zu Boden. Einer biss dem Mann in den Oberschenkel. Erst nach mehreren Schlägen gegen die Hundeschnauze konnte sich dieser befreien und das Gebäude wieder verlassen. Der 55-Jährige wurde laut Polizei nicht ernsthaft verletzt, seine Hose allerdings ging durch die Hundebisse kaputt. Der 46-jährige Forstunternehmer verwies auf ein Warnschild an der Eingangstür, auf dem vor den Hunden gewarnt wurde. Sein Sohn hatte vergessen, die Zugangstür abzuschließen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.12.2016, 12:42 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball