Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball wird Nebensache

Während DFB-Auswahl 0:2 verliert, sterben in Paris Menschen

0:2 verlor die deutsche Nationalelf ihr Länderspiel in Frankreich. Doch das war Nebensache angesichts der Menschen, die während der Begegnung bei Schießereien in der Stadt zu Tode kamen.

14.11.2015
  • THOMAS GOTTHARDT

Paris Freitag, der 13. - ein kritisches Datum, auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Eine Bombenwarnung im Hotel des Weltmeisters störte am gestrigen Vormittag die Vorbereitung auf das abendliche Duell gegen Frankreich und zwang den kompletten Tross des deutschen Fußball-Bundes (DFB) an die frische Luft.

Es kam noch schlimmer. In der ersten Halbzeit waren zwei laute Knaller im Stade de France zu hören, der französische Staatspräsident Francois Hollande wurde aus dem Stadion gebracht, im 10. Arrondissement von Paris kam es zu Schießereien mit nach letztem Stand 30 Toten. Angesichts all dieser Schreckensmeldungen geriet das 0:2 der deutschen Nationalelf gegen EM-Gastgeber Frankreich zur schieren Nebensache.

Bundestrainer Joachim Löw packte im vorletzten Länderspiel dieses Jahres in die taktische Trickkiste und bot mit Jérôme Boateng, Mats Hummels und Antonio Rüdiger drei Innenverteidiger auf. Erstmals wieder seit dem atemberaubenden WM-Halbfinale gegen Brasilien (7:1) spielten Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira zusammen im zentralen Mittelfeld. Keine große Überraschung war, dass Mario Gomez nach 14 Monaten sein Comeback in der "Mannschaft" feiern durfte. Der "Stoßstürmer" konnte sich allerdings trotz aller Bemühungen nicht beweisen, dass er besonders wertvoll für die Mannschaft sein kann.

Wieder mal einige Veränderungen beim vierfachen Weltmeister nach einigen Tages des Zusammenseins in München und Paris, in denen jedoch nur zwei reguläre Trainingseinheiten stattgefunden hatten. Da war es kein Wunder, dass sich die Gäste von der anderen Rheinseite schwer taten gegen die deutlich motivierter auftretende Equipe tricolore, die als Euro-Gastgeber keine Pflichtspiel bis zum EM-Turnier hat.

Die DFB-Auswahl ließ sich von Beginn an in eine defensive Rolle drängen. "Les bleus" hingegen brachten Tempo ins Spiel, wirkten jedoch vor Manuel Neuers Tor in einigen Situation zu überhastet, manchmal gar verspielt. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurden beide Teams ein wenig lockerer und konnten einige Möglichkeiten verbuchen. In der 45. Minute entschädigte dann eine einzige Aktion für eine laue erste Hälfte. Mit einer Weltklasseleistung ließ der Franzose Anthony Martial, von links kommend, an der Grundlinie erst Rüdiger, dann Ginter wie Slalomstangen stehen, legt den Ball dem mitgelaufenen Giroud quasi vor die Füße, der dann auch das 1:0 erzielte. Die Gastgeber feierten den Führungstreffer auf dem Weg in die Kabine.

In der 86. Minute traf Andre-Pierre Gignac (86.) zum 2:0-Endstand für Frankreich. Die Zuschauer im Stadion jubelten, sie wussten zum Teil nicht, was in der Umgebung passierte. Ein schrecklicher Tag für Paris. Der Fußball geriet zur Nebensache.

Während DFB-Auswahl 0:2 verliert, sterben in Paris Menschen
Olivier Giroud (Blau) erzielt nach Klasse-Vorarbeit von Anthony Martial Frankreichs 1:0. Antonio Rüdiger und Mattias Ginter (r.) waren ausgespielt worden. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball