Gemeinschaft

Wanderabenteuer zum Schuljahresabschluss

Das Gymnasium Haigerloch hatte sich zum Ende des abgelaufenen Schuljahres eine ganz besondere Aktion entwickelt, um den Zusammenhalt untereinander zu stärken.

09.08.2022

Von NC

Einander eine Strecke huckepack zu tragen war eine der Aufgaben für die Klasse 8b. Privatbilder

Einander eine Strecke huckepack zu tragen war eine der Aufgaben für die Klasse 8b. Privatbilder

Seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 liefen hinter den Kulissen die Planungen für das einzigartige „Hiking Adventure“ – eine Wanderung der ganz besonderen Art. Es wäre einfach gewesen, einen normalen Wandertag durchzuführen oder den Klassen Freiheiten über die Tagesgestaltung zu geben. Vielmehr stand für das Gymnasium Haigerloch jedoch die Gemeinschaft im Mittelpunkt: gemeinsam ein ganz großes Abenteuer planen, das gleiche Ziel vor Augen haben – ein solches Vorhaben gab es an der Schule noch nie. Über Projekttage planten die Klassen selbstständig Touren, Roadbooks zur Orientierung sowie fordernde Challenges für ihre Parallelklassen. Erfahrene Bergwanderer unterstützten die Schülerinnen und Schüler bei der Routenplanung.

Am 26. Juli starteten gleichzeitig gut 300 Schülerinnen und Schüler aus 15 Klassen von den verschiedensten Ausgangspunkten, welche sternförmig um Kirchberg bei Sulz lagen. Ziel für alle Klassen war der zwischen acht und zwölf Kilometer lange Weg und Aufstieg auf 670 Meter Höhe. Erst zu Beginn der Wanderung am Morgen bekamen sie die von anderen Klassen ausgearbeiteten Aufgaben und Routen; sie sollten – wenn auch begleitet von Lehrkräften – allein auf den Kirchberg finden.

Die Strecken führten über Straßen, Felder, Wiesen, Brücken und durch Wälder, welche bei bestem Wanderwetter Schatten spendeten. Einige Challenges waren sogar routenspezifisch ausgearbeitet, sodass die Gruppen sich am Weg orientieren mussten. Mit den schulinternen I-Pads wurden Bilder und Filme festgehalten, welche die Aufgabenbewältigung belegen sollten. Choreographien waren einzustudieren, Menschen-Pyramiden zu bauen, und Nachkommastellen der Kreiszahl Pi auswendig zu lernen.

Nach etwa drei Stunden hatten die meisten Klassen das Ziel erreicht und bekamen auf dem Kirchberg ein kleines Verpflegungspaket für ihren Erfolg. Die schnellste Tour absolvierte die 7b; die Kursstufe 1 trudelte als Schlusslicht erst gegen 13.30 Uhr ein. Den Mittag verbrachten die Schülerinnen und Schüler auf der Anhöhe, welcher bei dem guten Wetter eine tolle Rundumsicht bot. Darüber hinaus vergnügten sich die Klassen bei gemeinsamen Aktivitäten, wie Tennis, Fußball, Spikeball, Diabolo und Tauziehen. Bei letzterem musste sich die Mannschaft der Lehrkräfte in jeder Partie geschlagen geben, was der guten und gemeinschaftlichen Stimmung keinen Abbruch tat. Noch nie war auf dem Kirchberg so viel Action geboten.

Zum Ende des Tages stellten sich Schüler und Lehrer für ein Foto in Form des Schullogos auf. Busse brachten die Schüler dann zurück in ihre Wohnorte, und das Abenteuer war beendet. Am Ende war sich die ganze Schule einig: Das Hiking Adventure war nicht nur tatsächlich ein Abenteuer, sondern auch ein großer, gemeinschaftlicher Erfolg.

Am Ende stellten sich alle in Form des Schullogos für ein Foto auf.

Am Ende stellten sich alle in Form des Schullogos für ein Foto auf.