Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Warnstreiks behindern Nahverkehr in mehreren Städten

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Gewerkschaft Verdi am Dienstag in Baden-Württemberg mit ersten Warnstreiks begonnen.

19.04.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Bus- und Bahnfahrer hätten mit Beginn der Frühschicht um 3.00 Uhr die Arbeit niedergelegt, sagte Thorsten Dassow von Verdi. Betroffen war vor allem der Nahverkehr in den Städten Karlsruhe, Pforzheim und Baden-Baden. Teilweise wurden Ersatzverkehre eingerichtet. Nach ersten Angaben beteiligten sich rund 650 Gewerkschaftsmitglieder an den Standorten. Genauere Teilnehmerzahlen solle es am Nachmittag geben, sagte Verdi-Sprecher Andreas Henke.

Für den späten Vormittag ist eine Kundgebung in Pforzheim mit Verdi-Landeschefin Leni Breymaier geplant. Weitere Warnstreiks gab es unter anderem bei städtischen Betrieben in Ulm und in mehreren Landkreisen in Oberschwaben.

Mit dem Warnstreik will Verdi den Druck in den Tarifverhandlungen erhöhen. Die Gewerkschaften fordern unter anderem sechs Prozent mehr Geld, die Arbeitgeber bieten rund drei Prozent Einkommenssteigerung für zwei Jahre an.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.04.2016, 11:23 Uhr | geändert: 19.04.2016, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball