Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Konzert ist ausverkauft / Arsenal zeigt Doku

Warten auf Dylan

Im Internet sind noch einige Tickets für das Konzert von Bob Dylan am Sonntag in den Mühlbachäckern zu haben. Ansonsten sind alle 8000 Karten vergeben.

18.06.2015
  • an

Tübingen. Von Mainz, wo er am Vorabend spielt, kommt Dylan am Sonntag direkt nach Tübingen zum Konzertgelände in die Mühlbachäcker. Das Areal zwischen Landratsamt und Sparkassen-Carré bietet Platz für 8000 Fans. Der Backstagebereich und die Garderobe sind im Sparkassen-Carré untergebracht. Das Konzert beginnt um 21 Uhr und dauert vermutlich gut zwei Stunden.

Einlass ist ab 19.30 Uhr. Konzertbesucher werden an der Ecke Wilhelm-Keil-Straße / Mühlbachäcker aufs Gelände gelassen. Das ist vom Bahnhof aus in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Veranstalter Marc Oßwald von der Konzertagentur Koko & DTK-Entertainment appelliert deshalb nochmal eindringlich an die Besucher, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Das Ticket gilt als Fahrkarte im gesamten Naldo-Bereich. Die Bahn setzt zusätzliche Spätzüge ein: Vom Tübinger Hauptbahnhof ab um 0.10 Uhr nach Rottenburg (mit Halt in Kiebingen) und um 0.54 Uhr nach Reutlingen (mit Halt in Lustnau, Kirchentellinsfurt, Wannweil, Betzingen und Reutlingen West).

Wer mit dem Auto fährt findet Parkplätze auf dem Festplatz bei der Paul-Horn-Arena. Von dort kommt man über die Fußgängerbrücke über die Bahngleise zum Konzertgelände. Direkt beim Konzertgelände in den Mühlbachäckern gibt es keine Parkplätze.

Dylan hat ein striktes Fotografier-Verbot bei allen Konzerten verhängt. Kameras werden am Einlass abgenommen. Smartphones dürfen zwar mit reingenommen werden. Was aber passiert, wenn während des Konzerts damit fotografiert wird, sei nicht vorhersagbar, sagt Oßwald. „Es kann auch sein, er geht dann einfach von der Bühne“.

Wer sich vorab in Dylan-Nostalgie versetzen möchte, kann mehr tun, als zu Hause die alten Platten aufzulegen. Im Bonatzbau der Uni-Bibliothek ist das Künstlerbuch zu sehen, das Ulrich Brauchle mit Texten und Dylan-Porträts gefertigt hat (und das vom Dylan-Management autorisiert wurde). Die Ausstellung wird am Freitag um 19 Uhr eröffnet.

Im Kino Arsenal läuft am Samstag um 22.30 Uhr die Musik-Doku „Don’t look back“ über Dylans Großbritannien-Tournee im Jahr 1965. Der Film gewährt einen Einblick in den Tour-Alltag. Neben Dylan ist auch seine damalige Freundin Joan Baez zu sehen – zudem zahlreiche Zusammenstöße und Dispute mit Journalisten und Fans.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball