Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Was bedeutet das Glücksspielmonopol für die anstehende Bundesliga-Saison?

Die Fußballfans und Wettfreunde stehen in den Startlöchern, denn mit dem Anstoß am ersten Spieltag der Bundesliga-Saison soll nicht nur das Fußballfanherz höher schlagen, wenn der favorisierte Fußballverein wieder auf dem Platz steht.

28.08.2015
  • PR

Das Geld soll sich vermehren, wenn die Fußballhelden Tore schießen. So wünschen sich das zumindest die Fußballfans. Doch aktuell gibt es eine große Grauzone, bei welchen Online-Anbietern das Wetten überhaupt erlaubt ist. Der Grund: Das Glücksspielmonopol ist dank Entscheidungen innerhalb der EU gefallen – und steht seitdem ungeklärt auf der To-do-Liste der Politik. Was das bedeutet, wird folgend erläutert.

Was bedeutet das Glücksspielmonopol für die anstehende Bundesliga-Saison?
Zocken ist die Leidenschaft vieler. Doch während beispielsweise im US-amerikanischen Las Vegas die Spielautomaten heiß laufen, wird Glücksspiel in Deutschland oft kritisiert.

Rückblick: So kippte das Glücksspielmonopol

„Das Urteil ist ein Meilenstein“ titelte faz.net kurz nachdem der Europäische Gerichtshof das staatliche Glücksspielmonopol kippte und es deutschlandweit überwiegend zu positiven Reaktionen kam. Ein Grund, warum die Monopolstellung als verfassungswidrig angesehen wurde, war: Die Monopolstellung ermuntere zum Glücksspiel in Kasinos und an Automaten und davon gehe ein viel größeres Suchtpotential aus – die Präventionsidee sei damit nicht sichtbar. Deutschland hinke ohnehin hinterher, klang im Bericht an, denn Märkte anderer Länder seien schon längst geöffnet worden. Mit einhergehen sollte das Ende des Verbots von Online-Wetten – und damit das Ende des Monopols des staatlichen Unternehmens Oddset, das förmlich als „Alleinherrscher“ bis zum Ende des Glücksspielmonopols für Online-Sportwetten zugelassen war.

Neben all der Euphorie, die das Ende des Glücksspielmonopols mit sich brachte, schrieb der Europäische Gerichtshof indes nicht vor, den Markt komplett zu öffnen, schließlich würden so auch die Gefahren, die vom Glücksspiel ausgehen, größer.

Status Quo: Die Euphorie weicht. Das Chaos bleibt.

Was mit der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes im Jahr 2010 begann, ist heute allerdings noch längst nicht ausgestanden. Der Grund: Ursprünglich war angedacht, den Glücksspielmarkt nicht komplett zu öffnen, sondern an eine überschaubare Zahl ausgewählter Unternehmen Lizenzen zu vergeben – doch das hat bis heute nicht funktioniert. Der Wettmarkt boomt dennoch, denn wer im Ausland sitzt, für den gilt auch das jeweilige ausländische Glücksspielrecht, das in der Regel weniger Verbote besitzt als das deutsche.

Erst zwei Jahre nach der Entscheidung hatten die Bundesländer den sogenannten Glücksspielvertrag unterzeichnet, der besagt: Private müssen einen Zugang zum Lottomarkt erhalten. In die Tat umgesetzt hat dies zuvor das Bundesland Schleswig-Holstein. Doch die angestrebte deutschlandweite Wirkung wurde verfehlt, wie eine Studie ergab: Spielerschutz, Schwarzmarktbekämpfung und Regulierungsansätze seien fehlgeschlagen. Was bleibt ist bei vielen Wett-Fans die Unsicherheit, was rechtens ist.

Was bedeutet das Glücksspielmonopol für die anstehende Bundesliga-Saison?
Online-Vergleichs-Portale legen ihre Prüfkriterien offen und sorgen für Transparenz im Online-Wett-Markt.

Der Nebenschauplatz: Online-Portale im Vergleich

Trotz etwaiger Unsicherheiten, erfreuen sich mittlerweile auch Portale großer Beliebtheit, die Wettanbieter testen und nach Überprüfung der Kriterien Angebot, Quote, Service, Abgabe, Sicherheit und Resultate in eine Hitliste bringen. Das Ziel: Wettanbieter-Tests sollen Transparenz in einen undurchsichtigen Markt bringen und darüber hinaus wissenswerte Informationen zu Online-Wetten geben. Besonders beliebt sind Sportwetten und deren Anbieter. „Unser Team testet die Angebote persönlich, ausführlich und über einen längeren Zeitraum hinweg“, erklärt Heinz Patzelt von wettfreunde.net. Die folgenden Kategorien stehen dabei im Fokus:

1.) Beim Angebot entscheiden Qualität und Quantität. Ausschlaggebend für ein gutes Ranking ist also sowohl die Anzahl der Sportarten im Wettprogramm als auch die unterschiedlichen Wettmöglichkeiten.

2.) Hohe Quotenschlüssel bedingen ein hohes Anbieter-Ranking. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Je höher der Quotenschlüssel ist, desto höher ist die mögliche Gewinnausschüttung. Ebenfalls Ranking-Position beeinflussend ist, wie oft der Anbieter mit den besten Quoten punkten kann.

3.) Auch wenn alles sich um Zahlen zu drehen scheint, wird auch der Kundenservice geprüft. Dabei sorgen mehrere Kontaktwege und ein 24/7-Service für ein gutes Ranking.

4.) Im Praxistest wird geprüft, welche Schritte nötig sind, um eine Online-Wette abzugeben. Neben einer intuitiven Registrierung und einer ebenso leicht verständlichen Navigation auf der Homepage sorgen auch unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten für eine gute Bewerbung. Pluspunkte gibt es für die Anbieter, bei denen keine Gebühren erhoben werden. Zum Thema Zahlungsverkehr zählt dann auch die Auszahlung eines möglichen Gewinns (Dauer, Zahlungsform, Spesen). Wetttipps müssen natürlich in jedem Fall leicht und schnell abgegeben werden können.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass es im Wettgeschäft um bares Geld geht, ist Seriosität und Sicherheit ein wichtiger Punkt, nach welchem die Anbieter ebenfalls ausgezeichnet werden, wenn sie erst über einen längeren Zeitraum getestet wurden.

Aktualität pur

Was bedeutet das Glücksspielmonopol für die anstehende Bundesliga-Saison?
Die neue Bundesliga-Saison startet – und mit ihr erwacht auch die Wettleidenschaft der Fußballfans.

Im Prinzip gibt es immer einen Grund, eine Wette aufzugeben, denn irgendein (meist sportlicher) Wettkampf wird immer ausgetragen. Der derzeit aktuellste Grund ist wohl der Start der neuen Bundesliga-Saison am 14. August. So spannend Bundesliga-Wetten auch sind, so gibt es doch einige Punkte dabei ganz speziell zu beachten: Quotenänderungen werden nämlich kurz vor Spielbeginn immer häufiger. Wer indes nicht auf kurzfristige Wetten, sondern eher auf die Langzeit-Variante setzt, kann hier die entsprechenden Tabellen verfolgen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball