Ergenzingen · Ortschaftsrat

Was macht einen Kinofilm politisch?

Die Ergenzinger BfE-Fraktion darf einen Dokumentarfilm über Flächenfraß nicht in der Mensa zeigen.

18.01.2019

Von Dunja Bernhard

Die Ergenzinger Fraktion „Bürger für Ergenzingen“ (BfE) wollte den Dokumentarfilm „Kein schöner Land“ der Reutlinger Regisseurin Sabine Winkler in der Ergenzinger Mensa zeigen. Das verbiete jedoch die Benutzungsordnung für städtische Räume, berichtete Ortsvorsteher Reinhold Baur am Mittwoch in der Ortschaftsratssitzung. Alle Räume,die der Stadt gehören, dürfen nicht für politische Veranstaltungen...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
18.01.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 08sec
zuletzt aktualisiert: 18.01.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!