Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vom Bolzplatz über die Sandinsel bis zum Sinnespfad

Was sich die Fritz-Planer in Urach alles ausgedacht haben, um das Tübinger Freibad abseits der Becken noch attraktiver zu machen

Dass die Stadtwerke ihr Freibad vergrößeren wollen, davon ist schon lange die Rede. Inzwischen kann Bäder-Chef Frank Raible auch sagen, wie man sich die Erweiterung im Detail vorstellen darf.

27.11.2014
  • sep

Tübingen. Das auf der Skizze visualisierte Konzept wurde vom Uracher Büro Fritz-Planung entwickelt. Ein Ziel dabei war es, die lärmigen Nutzungen am Rand des Freibad-Areals anzusiedeln, um so eine große zentrale Ruhezone zu schaffen.Aus diesem Grund werden die bisherigen Sportplätze aufgegeben und durch ein größeres Angebot in der neuen südwestlichen Ecke ersetzt (1). Dort sind sechs Spielfelder ...

73% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball