Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Wegner kritisiert Müllers Regierungserklärung

Der Berliner CDU-Generalsekretär Kai Wegner hat heftige Kritik an der Regierungserklärung von Michael Müller geübt.

13.11.2015

Von dpa

Berlin. Der Regierende Bürgermeister habe am Donnerstag im Abgeordnetenhaus eine Rede gehalten, die spalte, statt zu motivieren, sagte Wegner am Freitag im Inforadio des RBB.

Wegner warf ihm deshalb Verantwortungslosigkeit vor. Zu dem von Müller vorgelegten Neun-Punkte-Plan zur Bewältigung der Flüchtlingssituation meinte der CDU-Generalsekretär, man könne über alles reden. Der richtige Platz für eine solche Debatte wäre aber die Senatssitzung gewesen. Eine «öffentliche Klamaukrede» sei nicht hilfreich. Müllers Rede war als indirekte Rücktrittsaufforderung an den für Flüchtlingsfragen zuständigen Sozialsenator Mario Czaja (CDU) gewertet worden.

Der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner. Foto: Gregor Fischer/Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
13. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort