Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Weihnachtsbäume werden Tierfutter im Zoo

Aus übrig gebliebenen Weihnachtsbäumen wird dieser Tage Futter für die Tiere in der Stuttgarter Wilhelma.

03.01.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Wegen der Stämme und Nadeln braucht man sich keine Sorgen machen», sagte ein Sprecher des Zoologisch-Botanischen Gartens am Dienstag. Die meisten Tiere kauen ihm zufolge unter anderem die Rinde ab und fressen nur ein paar Nadeln. Für Esel, Ziegen oder Damhirsche seien die Tannenbäume aber durchaus ein Futtermittel. «Für Elefanten ist ein Tannenbaum kein echter Leckerbissen», räumte der Sprecher ein. Ähnlich wie die Menschenaffen spielen die Dickhäuter ihm zufolge eher damit. «Das ist eine Beschäftigungsmöglichkeit.»

Der Zoo gibt den Tieren seit Jahren unbehandelte Bäume, die Verkäufer übrig haben. Zwischen Heiligabend und Ende Januar sind es demnach zwischen 150 und 200 Tannen. Ausgediente und teils noch geschmückte Weihnachtsbäume von Privatleuten bekommen die Tiere allerdings nicht. In anderen Zoos - etwa in Berlin - wird das ähnlich gehandhabt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.01.2017, 15:22 Uhr | geändert: 03.01.2017, 14:21 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball