Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Frühling beginnt, das Laufen auch:

Welche Ausrüstung ist dabei hilfreich?

22.03.2018

Der Frühling beginnt. Mit den langsam wärmer werdenden Temperaturen wird auch der Mensch wieder aktiver. Es zieht ihn raus in die Natur, um sich sportlich zu betätigen. Zum Beispiel durch Joggen. Doch welche Laufausrüstung wird benötigt?

Welche Ausrüstung ist dabei hilfreich?
Wenn der Frühling beginnt, werden wir wieder aktiver - doch was wird zum Joggen benötigt?Bild: @ skeeze (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Der richtige Laufschuh

Das A und O der richtigen Joggingausrüstung ist der Laufschuh. Hier gibt es keine Kompromisse. Ob Einsteiger oder Profi, beim Lauf-Wiedereinstieg nach der Winterpause sollten die Joggingschuhe überprüft werden. Denn auch die besten Laufschuhe halten nicht ewig.

Für den Kauf von guten Laufschuhen gibt es nur einen Ort: das Fachgeschäft. Hier werden neben kompetenter Beratung auch Laufstil-Analysen und Fußvermessungen angeboten. Hilfestellungen, auf die nicht verzichtet werden sollte. Wer dies bereits hinter sich hat, kann jedoch auch online günstige Angebote finden. Wer noch etwas mehr sparen möchte, kann online auf Vorjahresmodelle zurückgreifen und gute Laufschuhe bereits ab ungefähr 75€ bekommen.

Wichtig, wenn es um den perfekten Laufschuh geht:

• 1/2 Größe größer wählen

• auf gute Dämpfung achten

• spezielle Laufsocken verwenden

• für Vielläufer: zweites Paar Laufschuhe

Dass der Laufschuh eine halbe Größe größer sein sollte, als normale Schuhe liegt an der Bewegung. Der Fuß benötigt ausreichend Platz dafür. Zudem können die Füße durch die Belastung beim Laufen etwas anschwellen.

Die Sohle der Joggingschuhe sollten über eine gute Dämpfung verfügen. Das Laufen gleicht einem leichten Springen. Dabei werden die Füße des Läufers mit bis zum fünffachen des Körpergewichts belastet. Um dies abfedern zu können, ist eine gute Dämpfung der Sohle ein Muss.

Spezielle Laufsocken verfügen übe einen erhöhten Anteil an Funktionsfasern und sind in den besonders belasteten Fußregionen verstärkt. So unterstützen diese Socken die Stabilität des Fußes und schützen zudem vor wundscheuern.

Ein zweites Paar Laufschuhe wird vor allem Vielläufern empfohlen. Denn nicht nur der Läufer selbst, auch seine Schuhe brauchen Zeit zur Regeneration. Schließlich kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis die Dämpfung der Sohle wieder ihre Ausgangsstärke erreicht. Ein weiterer Vorteil des zweiten Paar Laufschuhe liegt im Training der Fußmuskulatur. Laufschuhmodelle unterscheiden sich in verschiedenen Punkten. Durch den Wechsel zwischen zwei Laufschuh-Paaren muss sich der Fuß umgewöhnen und die Muskulatur wird dadurch trainiert.

Tipps für den perfekten Laufschuh-Kauf:

• ausschließlich im Fachgeschäft - Beratung, Vermessung, Analyse

• ausreichend Zeit einplanen

• der ideale Kauf-Zeitpunkt: der späte Nachmittag oder frühe Abend - denn Füße verändern sich im Laufe des Tages

• alte Laufschuhe mitnehmen - Sohlenabnutzung gibt dem Fachpersonal Hinweise

• neue Laufschuhe mit Laufsocken anprobieren und testen

•auf die richtige Größe achten - normale Größe + ½

• orthopädische Einlagen? Beim Kauf unbedingt mitnehmen!

• Einsatzgebiet der Laufschuhe kennen - bei Geländeläufen: Traillaufschuhe

Joggingkleidung

Ebenso wichtig wie die richtigen Laufschuhe ist die Laufbekleidung. Diese besteht im besten Fall aus

• Funktionsunterwäsche

• Laufshirt

• Laufhose

Professionelle Laufbekleidung ist atmungsaktiv und leitet den Schweiß nach außen. Was die Bewegungsfreiheit betrifft, wird enganliegende Laufbekleidung empfohlen.

Da der Frühling auch über kühle und nasse Tage verfügt, ist eine Funktionsjacke wichtig. Natürlich wasser- und winddicht. Bei Laufjacken und Laufshirts sind Signalfarben und Leuchtreflektoren wichtig. Nur damit ist der Läufer gut zu sehen und vor Unfällen mit Autofahrern oder auch Fahrradfahrern geschützt.

Aber Achtung! Nicht zu warm einpacken. Schließlich erhöht der Körper durch das Laufen seine Temperatur. Empfohlen wird der allbekannte Zwiebel-Look. Laufkleidung in mehreren Schichten, um sich nach und nach der steigenden Körpertemperatur anpassen zu können.

Wichtig beim sportlichen Lauf-Zwiebellook: enganliegende Schichten Funktionskleidung ohne Merino oder Baumwolle.

Zusätzliches Must-Have für weibliche Läufer: ein Sport-BH. Die Brüste sind während des Laufens in Bewegung. Dadurch sind Bindegewebe und Haut einer starken Zug- und Dehnbelastung ausgesetzt. Zumindest, wenn ein normaler BH getragen wird. Ein Sport-BH stützt die Brust und mindert so die Belastung.

Empfohlen wird der Kauf des Sport-BHs im Fachgeschäft. Hier ist eine große Auswahl an diesen speziellen BHs zu finden, den es in vier Belastungsstufen gibt. Für Läuferinnen empfiehlt sich die höchste Belastungsstufe für besonders starken Halt. Neben des Stützeffekts sollte zudem auf Tragekomfort und Atmungsaktivität des Sport-BHs geachtet werden.

Weitere Tipps zum Joggen

1.Langsam beginnen - zum Schutz des Körpers

Für Neueinsteiger ebenso wie für den Wiederbeginn gilt: langsam anfangen und nicht übertreiben. Zu schnell alles geben schadet Gelenken und Sehnen.

Der ideale Start in die neue Laufsaison sind lockere, kurze Läufe mit jeweils einem Ruhetag im Anschluss. Die perfekte Steigerung des Laufumfangs: ca. 15 - 20 % pro Woche.

Das ideale Lauftempo zeigt sich dadurch, dass die Atmung ruhig und gleichmäßig ist. Und auch eine Unterhaltung jederzeit möglich wäre. Auch das Gefühl, jederzeit schneller laufen zu können, ist ein Indiz für das perfekte Lauftempo.

Extra-Tipp: Pulsuhr. Da es vor allem für Neueinsteiger im Laufsport schwierig ist zu erkennen, ob der Puls und somit das Tempo im idealen Bereich liegen, ist eine Pulsuhr eine rentable Anschaffung.

2.Realistische Ziele

Gleich drei Wochen nach Start der Laufsaison einen Marathon laufen? Schlechte Idee. Denn dieses Vorhaben ist kaum zu schaffen.

Im ersten Schritt ist es das Ziel, Regelmäßigkeit ins Lauftraining zu bringen. Das Ziel, in den ersten drei Wochen regelmäßig zweimal wöchentlich zu laufen ist realistisch. Und gibt, wenn man es erreicht hat, ein großes Glücksgefühl.

Unrealistische Ziele wie ein Marathon kurz nach Lauftrainingsbeginn demotivieren, da sie schlichtweg nicht schaffbar sind.

Welche Ausrüstung ist dabei hilfreich?
Die richtigen Schuhe spielen beim Joggen eine sehr wichtige Rolle. Bild: @ Alexas_Fotos (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Fazit

Der Frühling ist die optimale Jahreszeit, um mit dem Lauftraining zu beginnen. Oder wieder einzusteigen nach der Winterpause. Die milden Temperaturen und der Sonnenschein geben Motivation und locken nach draußen. Doch nicht nur für Neueinsteiger, auch für Lauferfahrene ist der Frühling die ideale Zeit, um das Lauftraining wieder aufzunehmen oder das Pensum zu steigern. So ist der Körper ideal auf Wettkämpfe im Frühjahr oder auch frühen Sommer vorbereitet.

Es ist also Zeit, für Frühjahrsputz im Lauf-Kleiderschrank. Funktionskleidung, Laufsocken und natürlich die Laufschuhe sollten überprüft und falls nötig erneuert werden. Denn nur mit professioneller Laufausrüstung in einwandfreiem Zustand ist Laufen auch wirklich gesund.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.03.2018, 15:44 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball