Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Wer glaubt schon an Geister“
Die Theatergruppe Eutingen zeigt am ersten Novemberwochenende „Wer glaubt schon an Geister“ und hat sich dafür wieder einiges einfallen lassen. Bild: fei
Theater

„Wer glaubt schon an Geister“

Die Hobbyschauspieler des Sportvereins Eutingen führen ihr diesjähriges Stück an drei Terminen im November auf.

08.10.2016
  • Alexandra Feinler

Groß war die Nachfrage in den vergangenen Jahren. Ihr neues Stück „Wer glaubt schon an Geister“ zeigen die Hobbyschauspieler am 4., 5. und 6. November in der Eutinger Festhalle.

„Wir spielen dieses Jahr drei Mal. Das ist neu. Am Sonntag, 6. November spielen wir um 15 Uhr“, erklärt Akteur Jochen Krespach und meint: „Alle sind dazu eingeladen. Der Sonntag ist kein Extratermin nur für Senioren oder Kinder. Er ist für alle und wir hoffen, der neue Termin kommt gut an.“ Damit spielt Jochen Krespach auf die bisherigen Erfolge an den Freitag- und Samstagabenden an, bei denen die Aufführungen ausverkauft waren. An diesen Erfolg wollen die Hobbyschauspieler anknüpfen, weshalb sie sich mit „Wer glaubt schon an Geister“ von Uschi Schilling ein passendes Stück aufgesucht haben.

Der Inhalt: Eva Herzsprung (Corinna Müller) erfährt nach dem tödlichen Autounfall ihres Mannes Thomas Herzog (Jochen Krespach), dass dieser acht Jahre lang als Casanova unterwegs war. Die Tragik: Ihr ganzes Privatvermögen hat sie in dieser Zeit in sein Unternehmen gesteckt, ohne dass dieses beim Notar schriftlich festgehalten wurde. Da helfen selbst die Anmerkungen von Tessa Luniky (Chrissi Heitmann), die Haushälterin von Eva, nichts. Die Witwe wird verdächtigt, bei dem Autounfall nachgeholfen zu haben. Kriminalbeamter Harry Klein (Oliver Kramer) versucht den Fall zu lösen.

Wie Madame Jackeline Schulze (Anissa Meier), Hellseherin und Wahrsagerin, sowie Willi Herzog (Volker Pusch), Onkel von Thomas Herzog und Hilde Herzog (Sandra Kurbjun), Tante von Tohmas Herzog, eingebunden sind, wird nicht verraten. Der Engel (Yasmin Kramer) bringt Schwung ins Stück. Und auch Wolfi Biedermann (Raimund Sattler), Prokurist der Firma von Thomas Herzog, sorgt für einige Lacher. Immerhin wird Eva Herzsprung mit Erbschleichern konfrontiert, die ihr die Tür einrennen. Doch Thomas bekommt als Geist die Chance, alles ins Reine zu bringen. Schafft er dies nicht binnen 48 Stunden, bleibt ihm die Himmelstür für immer verschlossen, so der Engel. Fehlen dürfen auch nicht die beiden Souffleusen Annettte Nesch und Christine Pusch. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für das Theaterstück, denn auch die Kulisse wird dem neuen Stück angepasst.

Karten

Der Vorverkauf ist am 22. und 29. Oktober von 10.30 bis 12 Uhr im Probelokal des Eutinger Musikvereins, im Eutinger Rathaus. Der Eintritt kostet 8 Euro, an der Abendkasse 9 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder. Der Erlös aus dem Theater kommt dem Großprojekt Sportstätte „Talbach“ in Eutingen zugute.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball