Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Experiment gelungen

Wie Thomas Trescher in Weilheim eine Ananas aufzog

Thomas Trescher gelang es, im Wintergarten eine Ananas zu ziehen – tausende Kilometer vom tropischen Klima Südamerikas entfernt. Nötig dafür war vor allem viel Geduld.

08.08.2012

Weilheim. Die Pflanze, die Thomas Trescher aus einer im Supermarkt gekauften Ananas zog, hat fünf Jahre gebraucht, bis sie eine Frucht bildete. Der erste Versuch ging daneben: Das noch am Blattschopf übriggebliebene Fruchtfleisch faulte im Topf. Also versuchte Trescher es ein zweites Mal mit einer getrockneten Version. Er setzte den Strunk mit dem Blattschopf in sandigen, nassen Boden. Es gelang, und die Pflanze trieb neu.

So ähnlich ging es mit vielen der Pflanzen, die im Wintergarten und im Garten der Treschers in Weilheim zu sehen sind. „Ich probier halt“, sagt er schulterzuckend. Beruflich hat er nichts mit Gärtnern zu tun, aber es sei ein großes Hobby von ihm. Nach Feierabend geht er zuerst zu den Blumen um zu sehen, „wo wieder ein Blütle gekommen ist“. Auf die Idee mit der Ananas hatte den 44-Jährigen seine Frau gebracht.

Mittlerweile gibt es sogar zwei weitere Töpfe im feuchtwarmen Wintergarten. Die Bromelienart, eigentlich in den Tropen beheimatet, mag es sonnig und warm. Selbst unter diesen Voraussetzungen gelingt es hierzulande allerdings nur selten, eine erntereife Frucht zu ziehen.

Doch Thomas Trescher, von Beruf Metallarbeiter, hat ein Händchen für Ungewöhnliches. Sogar zwei Tabakpflanzen nennt er sein Eigen. Im Moment jedoch ist die üppig wachsende Ananas sein ganzer Stolz. Fast 15 Zentimeter ist sie groß und vollreif. „So duftet wahrscheinlich keine im Laden“, vermutet er.

Noch ein bis zwei Wochen will der Hobbymusiker der Südfrucht geben, dann wird sie geerntet. Jeder aus der Familie soll ein Stück von ihr bekommen. Den übrigen Blattschopf wird er selbstverständlich wieder einpflanzen, und vielleicht dauert es beim nächsten Mal keine fünf Jahre mehr, bis Familie Trescher erneut eine eigene Ananas verspeisen kann.kwe

Wie Thomas Trescher in Weilheim eine Ananas aufzog
Thomas Trescher mit seiner fast erntereifen Ananas. Bild: Metz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball