Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wie alt ist der mutmaßliche Täter?
Hilfe bei der Altersbestimmung? Das Röntgenbild einer Hand. Foto: dpa
Sexualmord

Wie alt ist der mutmaßliche Täter?

Die Freiburger Justiz wartet auf ein biologisches Gutachten. Davon hängt das spätere Strafmaß wesentlich ab.

24.01.2017
  • LSW

Freiburg. Im Fall des Sexualmords von Freiburg rechnen die Behörden in den nächsten vier Wochen mit einem Gutachten zum Alter des Tatverdächtigen. Rechtsmediziner der Freiburger Universität seien in der entscheidenden Phase ihrer Arbeit, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Vom Ergebnis hänge ab, ob der Verdächtige nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht angeklagt wird und wie das maximal mögliche Strafmaß aussehe. Nach Jugendstrafrecht sind höchstens zehn Jahre Haft möglich, nach Erwachsenenstrafrecht eine lebenslängliche Gefängnisstrafe.

Dem verdächtigen Hussein K. wird vorgeworfen, Mitte Oktober vergangenen Jahres eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet zu haben. Er war Anfang Dezember festgenommen worden und sitzt seither in Haft. Zu den Vorwürfen schweigt er. Auch von den Rechtsmedizinern habe er sich nicht befragen lassen. DNA-Spuren von ihm hatte die Polizei am Tatort gefunden. Er selbst gibt an, 17 Jahre alt zu sein und aus Afghanistan zu stammen. Doch daran gibt es Zweifel.

Hussein K. war im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland gekommen. Er stand als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in der Obhut des Jugendamtes und lebte in Freiburg bei einer Pflegefamilie. Wegen einer Gewalttat an einer jungen Frau 2013 war er in Griechenland zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, im Oktober 2015 aber vorzeitig gegen Auflagen entlassen worden. Kurze Zeit später tauchte er unter und kam nach Deutschland.

Deutsche Behörden wussten nichts von dieser kriminellen Vorgeschichte. Griechische Behörden hatten nur national nach dem Gesuchten gefahndet, einen internationalen Haftbefehl oder einen Eintrag in internationale Datenbanken durch Griechenland gab es nicht. In Griechenland hatte Hussein K. laut Medienberichten schon 2013 behauptet, 17 Jahre alt zu sein.

Für das Altersgutachten würden nun Röntgenaufnahmen ausgewertet, sagte der Sprecher. Diese seien richterlich angeordnet worden. Zudem würden unter anderem Handwurzelknochen und das Schlüsselbein untersucht. Dies sei zur Altersbestimmung gängige Praxis. lsw

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball