Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Worauf man grundsätzlich achten sollte - Strategien für drei Lebenssituationen

Wie lege ich mein Geld gut an?

Wer sich etwas ansparen möchte, sollte zunächst überlegen, wozu er das Geld wann brauchen wird, rät Verbraucherschützer Niels Nauhauser.

28.04.2016
  • KAREN EMLER

Wie geht man am besten vor, wenn man eine Geldanlage sucht?

NIELS NAUHAUSER: Damit ein Produkt für den Vermögensaufbau oder zur Altersvorsorge geeignet ist, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen sollte es ein gutes Produkt sein. Dabei sind die zu erwartende Rendite, das Anlagerisiko und die Verfügbarkeit entscheidend. Die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds beispielsweise birgt das Risiko, das ganze Geld zu verlieren, während die Renditeaussichten höchstens mit denen von Aktien vergleichbar sind. Besser wäre es, das Geld stattdessen mit ähnlichen oder besseren Renditeaussichten, aber viel geringerem Risiko und besserer Verfügbarkeit, beispielsweise in ein breit gestreutes Aktienportfolio anzulegen.

Und zweitens?

NAUHAUSER: Zweitens ist der individuelle Bedarf entscheidend. Wer selbstständig ist, benötigt meist mehr Flexibilität, weil das Einkommen stark schwankt. Wer für ein Eigenheim spart, möchte in der Regel nicht, dass sein Vermögen größeren Risiken ausgesetzt ist.

Der Bedarf ändert sich aber.

NAUHAUSER: Deshalb sollte man immer wieder, etwa alle fünf Jahre prüfen, ob sich Ausgangslage und Bedarf verändert haben. Ist das Einkommen gestiegen, kann man auch die Sparrate erhöhen. Kommt der Wunsch auf, eine Immobilie zu kaufen, sollte man sich überlegen, eventuell das Risiko aus den Geldanlagen herauszunehmen.

Was sollte man mit sich selbst vor einem Beratungsgespräch klären?

NAUHAUSER: Unter anderem sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie flexibel die Anlage sein soll, ob Sie das Geld zur Not verfügbar haben wollen oder die Sparrate jederzeit aussetzen oder zumindest ändern können möchten. Für die erzielbare Rendite ist entscheidend, in wieweit Sie Wertschwankungsrisiken tragen können und wollen.

Viele Experten sagen, es sei die richtige Zeit für Aktien. Teilen Sie das?

NAUHAUSER: Nein. Es gibt weder die richtige noch die falsche Zeit für Aktien. Niemand kann die Börsenentwicklung vorhersehen. Investieren Sie, wenn Sie Geld übrig haben und verkaufen Sie, wenn Sie das Geld brauchen. Dazwischen halten Sie die Füße still. So gelassen kann man aber nur bleiben, wenn man Risiken gut gestreut hat und im gesamten Aktienmarkt investiert ist. Das geht am besten mit preiswerten Indexfonds, die sich auf bekannte große Aktienindices beziehen. Wieviel Sie investieren hängt von Ihrer Risikobereitschaft ab.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball