Wie man mit dem Forex-Handel Geld verdient - Ein Leitfaden für Anfänger

01.06.2022

Das Platzieren eines Handels auf dem Forex-Markt ist einfach. Bild: pixabay

Das Platzieren eines Handels auf dem Forex-Markt ist einfach. Bild: pixabay

Das Platzieren eines Handels auf dem Forex-Markt ist einfach. Die Mechanismen eines Handels sind denen anderer Finanzmärkte (z.B. dem Aktienmarkt) sehr ähnlich. Wenn Sie also bereits Erfahrung im Handel haben, sollten Sie in der Lage sein, sich diesen Artikel schnell anzueignen.

Wie man mit dem Forex-Handel Geld verdient

Das Ziel des Devisenhandels besteht darin, eine Währung gegen eine andere zu tauschen, in der Erwartung, dass sich der Preis ändert. Genauer gesagt, dass die Währung, die Sie gekauft haben, im Vergleich zu der Währung, die Sie verkauft haben, an Wert gewinnt. Anbieter wie Roboforex erlauben Ihnen dabei 3 Kontowährungen.

Ein Wechselkurs ist einfach das Verhältnis zwischen einer Währung und einer anderen Währung. Der USD/CHF-Wechselkurs gibt zum Beispiel an, mit wie vielen US-Dollar Sie einen Schweizer Franken kaufen können oder wie viele Schweizer Franken Sie benötigen, um einen US-Dollar zu kaufen.

Wie man einen Forex-Kurs liest

Währungen werden immer in Kurspaaren notiert, wie z.B. EUR/USD oder EUR/JPY. Das liegt daran, dass Sie bei jeder Devisentransaktion gleichzeitig eine Währung kaufen und eine andere verkaufen.

Wie können Sie wissen, welche Währung Sie kaufen und welche Sie verkaufen? Ausgezeichnete Frage! Hier kommen die Konzepte der Basis- und Kurswährungen ins Spiel.

Basis- und Kurswährung

Wann immer Sie beim Devisenhandel eine offene Position haben, tauschen Sie eine Währung gegen eine andere. Währungen werden im Verhältnis zu anderen Währungen notiert. Ein Beispiel für den US-Dollar zu Euro Kurs:

USD/EUR = 0,93

Die erste aufgeführte Währung links vom Schrägstrich („/“) wird als Basiswährung bezeichnet (in diesem Beispiel der US-Dollar).

Die Basiswährung ist das Bezugselement für den Wechselkurs des Währungspaares. Sie hat immer einen Wert von eins. Die zweite Währung auf der rechten Seite ist die Gegen- oder Kurswährung (in diesem Beispiel der Euro). Beim Kauf sagt Ihnen der Wechselkurs, wie viel Sie in Einheiten der Kurswährung zahlen müssen, um EINE Einheit der Basiswährung zu kaufen.

Die Basiswährung gibt an, wie viel der Kurswährung benötigt wird, damit Sie eine Einheit der Basiswährung erhalten. Wenn Sie EUR/USD kaufen, bedeutet dies einfach, dass Sie die Basiswährung kaufen und gleichzeitig die Kurswährung verkaufen.

•Sie würden das Paar kaufen, wenn Sie glauben, dass die Basiswährung gegenüber der Notierungswährung an Wert gewinnen wird.

•Sie würden das Paar verkaufen, wenn Sie glauben, dass die Basiswährung im Verhältnis zur Kurswährung abwerten (an Wert verlieren) wird.

Woher wissen die Forex-Broker bei so vielen Währungspaaren, die gehandelt werden können, welche Währung sie als Basiswährung und welche als Kurswährung angeben sollen?

Glücklicherweise ist die Art und Weise, wie Währungspaare auf dem Devisenmarkt notiert werden, standardisiert. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Währungen, die als Währungspaar notiert werden, in der Regel mit einem Schrägstrich („/“) getrennt werden.

Der Schrägstrich kann auch weggelassen oder durch einen Punkt, einen Bindestrich oder gar nichts ersetzt werden. Manche Händler geben zum Beispiel „EUR/USD“ als „EUR-USD“ oder einfach „EURUSD“ ein. Sie haben alle die gleiche Bedeutung.

„Long“ und „Short“

Zunächst sollten Sie festlegen, ob Sie kaufen oder verkaufen möchten. Wenn Sie kaufen möchten (was eigentlich bedeutet, dass Sie die Basiswährung kaufen und die Kurswährung verkaufen), möchten Sie, dass die Basiswährung im Wert steigt und Sie sie dann zu einem höheren Preis wieder verkaufen.

In der Händlersprache nennt man dies „long gehen“ oder eine „Long-Position“ einnehmen. Denken Sie daran: long = kaufen, short = verkaufen

Wenn Sie verkaufen möchten (was eigentlich bedeutet, die Basiswährung zu verkaufen und die Kurswährung zu kaufen), möchten Sie, dass die Basiswährung im Wert fällt und Sie sie dann zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen.

Dies nennt man „Leerverkauf“ oder eine „Short-Position“ eingehen.

Flat oder Square

Wenn Sie keine offene Position haben, werden Sie als „flat“ oder „square“ bezeichnet. Das Schließen einer Position wird auch als „squaring up“ bezeichnet.

Alle Devisenkurse werden mit zwei Preisen angegeben: dem Geldkurs und dem Briefkurs. In der Regel ist der Geldkurs niedriger als der Briefkurs. Ein Forex Broker Vergleich gilt dabei, die Anbieter mit den besten Kursen zu finden.

Was ist der „Geldkurs“?

Der Geldkurs ist der Kurs, zu dem Ihr Broker bereit ist, die Basiswährung im Tausch gegen die Kurswährung zu kaufen. Das bedeutet, dass das Gebot der beste verfügbare Preis ist, zu dem Sie (der Händler) auf dem Markt verkaufen können. Wenn Sie etwas verkaufen möchten, wird der Broker es Ihnen zum Geldkurs abkaufen.

Was ist der „Briefkurs“?

Der Briefkurs ist der Kurs, zu dem Ihr Broker die Basiswährung im Tausch gegen die Kurswährung verkaufen wird. Das bedeutet, dass der Briefkurs der beste verfügbare Kurs ist, zu dem Sie auf dem Markt kaufen können. Ein anderes Wort für den Briefkurs ist der Angebotskurs. Wenn Sie etwas kaufen möchten, wird der Broker es Ihnen zum Briefkurs verkaufen (oder anbieten).

Was ist ein „Spread“?

Die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs wird als Spread bezeichnet.

Zum Artikel

Erstellt:
01.06.2022, 11:21 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 29sec
zuletzt aktualisiert: 01.06.2022, 11:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen