Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kreis Tübingen/Reutlingen

Wieder mehr Lehrstellen

Die Lehrstellenbilanz der Industrie- und Handelskammer (IHK) Reutlingen erreicht nach einem leichten Rückgang in 2013 wieder ein Plus zum Start ins neue Ausbildungsjahr.

01.09.2014

Kreis Tübingen/Reutlingen. 2373 junge Frauen und Männer haben gestern eine Ausbildung in Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe begonnen. Das sind 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe liegt auf sehr hohem Niveau. Leider konnten nicht alle angebotenen Plätze vergeben werden“, kommentiert IHK-Präsident Christian O. Erbe. Erfreulich: Mögliche Auswirkungen der internationalen Konflikte auf das Geschäft der heimischen Firmen spielen derzeit keine spürbare Rolle bei der Besetzung von Lehrstellen. „Die Betriebe bilden aus, weil sie mit Blick auf den Fachkräftemangel selber vorsorgen wollen“, sagt Erbe.

Es gab mehr Stellenangebote als potenzielle Auszubildende. Das spüren gerade auch die technischen Berufe. Dort ging die Zahl der neu eingetragenen Lehrverhältnisse um 1,4 Prozent zurück. Die technischen Ausbildungsberufe machen in der Regel annähernd 40 Prozent aller IHK-Lehrverträge aus. In diesem Jahr sind es 845. „Unsere Aktivitäten beim Ausbildungsmarketing haben sich als richtig erwiesen. Über die Ausbildungsbotschafter, die in die Schulen gehen, die Azubi-Speed-Datings und die eigene Facebook-Seite konnten wir mehr junge Leute auf die Chancen einer betrieblichen Ausbildung hinweisen“, so der IHK-Präsident.

Die Lage in den drei Landkreisen hat sich zum Stichtag 31. August unterschiedlich entwickelt: Der Landkreis Reutlingen verzeichnet mit 0,6 Prozent (1041 Ausbildungsverträge) ein leichtes Minus. Klar im Plus liegen der Landkreis Tübingen (+ 3,0 Prozent, 616 Ausbildungsverträge) und der Zollernalbkreis (+5,6 Prozent, 716 Ausbildungsverträge). In Baden-Württemberg wurden insgesamt knapp zwei Prozent weniger Lehrverträge als im Vorjahr abgeschlossen.

Zu den stärksten technischen Ausbildungsberufen gehören die Berufe der Metalltechnik, wo die IHK allein 484 neue Lehrverträge registrierte, sowie in der Elektrotechnik (166). Bei den kaufmännischen Berufen liegen die Kaufleute im Einzel- und Großhandel (654), in Industrie (217) und Banken (150) vorn. Für Berufe aus Hotel und Gastronomie entschieden sich 121 junge Frauen und Männer.

ST

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball