Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die schwedische Band Europe spielt Ende Juli in Seebronn

Wieder zusammen

Eine der Hauptattraktionen beim Seebronner Rock-of-Ages-Festival am 27. und 28. Juli ist die schwedische Band Europe, die vor allem mit ihrem Hit „The Final Countdown“ bekannt wurde. Das TAGBLATT traf Europe-Sänger Joey Tempest in Hamburg.

15.06.2012
  • Martin Zimmermann

Hamburg/Seebronn. Joey Tempest heißt eigentlich Rolf Larsson und ist 48 Jahre alt. Das Interview findet in einem zum Luxushotel umgebauten Wasserturm im Hamburger Schanzenviertel statt. Als Tempest mit Sonnenbrille und im Jeanshemd den Raum betritt, kommt er gerade aus einer Live-Radiosendung. Der Rest der Band hat es vorgezogen, auf dem Zimmer zu bleiben.

„John Norum, der Gitarrist, mochte Interviews noch nie. Auch deshalb ist er 1987 für 15 Jahre aus der Band ausgestiegen“, sagt Tempest. Er und Norum stammen aus dem mittelschwedischen Upplands Väsby, einer Stadt von der Größe Rottenburgs. „Als ich 14 war und er 15, habe ich ihn auf einem Konzert gehört und ich wollte mit ihm in einer Band spielen“, erzählt Tempest.

1979 gründeten sie die Band Force, die sie später nach dem Deep Purple-Album „Made in Europe“ in „Europe“ umtauften. Mit dem Heimatland Schweden habe seine Band erst in den letzten Jahren ihren Frieden gemacht, sagt Tempest. „Sie haben uns gesagt, wir sollen schwedisch singen und unsere Haare schneiden. Jetzt sind sie dort stolz auf uns, und wir haben inzwischen auch schon auf Schwedisch gesungen. Wir sind mit den Scorpions befreundet. Die haben ein ähnliches Verhältnis zu Deutschland.“

Sänger Tempest legt die Sonnenbrille weg. Für einen Rockstar, der seit 30 Jahren im Geschäft ist, sieht er erstaunlich jung aus. Fragen beantwortet er präzise in wenigen Sätzen. Keine ironischen Abschweifungen, keine politisch-kulturellen Vorträge, sondern professionelle Public-Relations-Arbeit. „An manchen Tagen gebe ich zehn Interviews“, sagt er. „Heute nur vier.“

In ihrem dritten Studio-Album, „The Final Countdown“, experimentierte die Hardrock-Gitarrenband mit Keyboards. „Der Produzent wollte für den amerikanischen Markt die Keyboardklänge hervorheben.“ Mit der hymnenartigen Nummer „The Final Countdown“ landeten die Schweden ihren größten Hit. „Ich hatte das Riff schon in der Anfangszeit der Band geschrieben, aber ich habe es mir für dieses Album aufgehoben“, berichtet Joey Tempest. „Dieser Erfolg war natürlich nicht vorherzusehen.“

Es folgten Pop-Balladen wie „Carrie“. Joey Tempest wurde zum Bravo-Posterboy. Gitarrist John Norum stieg 1987 aus, auch weil ihm die kommerzielle Ausrichtung der Band auf die Popsounds nicht gefiel. „Das Schlimmste war, dass wir nicht mehr miteinander redeten“, sagt Tempest. „Es waren kleine Konflikte, aber wenn man nicht über die kleinen Konflikte redet, dann werden sie große Konflikte.“ Bei einer Tour seien er und Norum in verschiedenen Limousinen gefahren und hätten nur noch über ihren Manager miteinander geredet: „Sag John, dass...“

1992 löste sich die Band auf und die Mitglieder widmeten sich Soloprojekten. Joey Tempest sang 1998 für den Deutschen Fußballbund den WM-Song „Running with a Dream“. Ein großer Fußballfan ist er aber nicht: „Früher war ich für IFK Göteborg und das schwedische Nationalteam. Aber während der Tourneen verfolge ich das heute kaum mehr.“

1999 spielten Europe wieder gemeinsam bei einem Silvesterkonzert im Hafen von Stockholm. Auch John Norum, der laut Tempest „beste Gitarrist der Welt“, war dabei. „Wir haben uns dann zusammengesetzt und beschlossen, die Achtziger hinter uns zu lassen und wieder zusammen ins Studio zu gehen,“ sagt Tempest. Der Sänger lebt in London, der Rest der Band in Schweden.

Im April kam mit „Bag of Bones“ das dritte Album seit dem Come-back heraus. Mit solidem handgemachten Gitarrenrock ist die Band zu ihren Wurzeln zurückgekehrt. „Es macht einfach wieder Spaß und wir haben mit diesem Stil auch wieder Erfolg“, sagt Tempest. Im Mai spielten Norum und Tempest unplugged mit Akustikgitarren in einem Buchladen in Mailand. „Auf Festivals funktioniert das leider nicht so gut“, sagt Tempest. In Seebronn können sich die Fans auf rockige E-Gitarren-Riffs einstellen. Auch „The Final Countdown“ wird gespielt werden.

Info: Tickets fürs Rock of Ages gibt es in den TAGBLATT-Geschäftsstellen und unter www.rock-of-ages.de.

Wieder zusammen
„Sie haben uns gesagt, wir sollen unsere Haare schneiden“: Joey Tempest, Sänger von Europe. Bild: Zimmermann

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball