Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
RUMOR HAS IT
USA

Regie: Rob Reiner
Mit: Jennifer Aniston, Kevin Costner, Shirley MacLaine

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Wie die meisten wissen werden, endet der Klassiker „Die Reifeprüfung“ damit, dass Dustin Hoffman und Katherine Ross kurz vor deren Jawort an einen Erzlangweiler miteinander durchbrennen. Was weiter geschah, hat wohl schon manches Cineasten Fantasie beflügelt, und mit Komödien-Spezialist Rob Reiner („Harry und Sally“) durfte ihr nun mal einer die Zügel schießen lassen.

Nach seiner Version, die er nicht den Filmfiguren, sondern deren realen Vorbildern andichtet, ging die Liaison der Ausreißer schon nach wenigen Tagen in die Brüche und die junge Miss Robinson kehrte reumütig in die Arme des gehörnten Biedermanns zurück. 30 Jahre später nagen an ihrer Tochter (Jennifer Aniston) Zweifel, wer nun eigentlich ihr leiblicher Vater ist.

Doch so nett sich dieses Gedankenexperiment anhört, so schludrig wird es durchdekliniert. Das dramatische Pulver um die Frage, ob der zu Kevin Costner gealterte Dustin Hoffman nach Großmutter und Mutter nun auch die Tochter flach legt, ist schnell verschossen. Für eine Komödie fehlen dem Film die Komödianten – Shirley MacLaine setzt als witzlos grantelnde Schreckschraube Mrs. Robinson sogar einen Tiefpunkt ihrer Karriere.

Und beziehungstechnisch endet das unrühmliche Unternehmen mit dem verdoppelten Triumph der spießigen Zweckehe. Das könnte man als zynische Demontage des hochromantischen Originals wertschätzen, würde es nicht allen Ernstes als Happy End verabreicht.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
18.04.2006

12:00 Uhr

ich schrieb:

War ein echt toller Kinoabend. Ich hab mich in manchen szenen fast tot gelacht!!! :-)



24.01.2006

12:00 Uhr

Boris Dollinger schrieb:

Meilenweit auseinander fallen die Kritiken zu diesem Pseudosequel der Reifeprüfung. Zwar ist die Idee einer Quasi-Fortsetzung der Reifeprüfung nett, und die Story wäre an sich auch ganz witzig und nicht unromantisch, der durchweg mäßige Cast um die gewohnt untalentierte Jennifer Aniston, den alt und fett gewordenen Kevin Costner,dem man den Aufreißer wirklich nicht mehr abnimmt und den ungewohnt blaßen ausdruckslosen Mark Ruffalo gibt sich alle Mühe die Qualitäten des Drehbuchs zu Nichte zu machen. Da hilft es auch nicht das Rob Reiners Regie mittlerweile meilenweit von einer "Princess Bride" entfernt ist. Warum dann also ne 2? 2 Gründe: Der grandiose, in letzter Zeit viel zu selten gut eingesetzte Richard Jenkins, und vor allem: Shirley MacLaine die in Bewitched noch unterfordert hier wieder zu komödiantischer Größe findet, und mühelos jede Szene in der sie auftritt(und das sind zum Glück einige)dominiert. Ihretwegen allein lohnt sich schon das anschauen.



04.01.2006

12:00 Uhr

Emma Watson schrieb:

very funny.



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige