Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tierversuche am MPI

Wo sind die Tübinger Affen hingekommen?

Tierschützer fordern Auskunft über MPI-Tiere.

05.09.2017

Von slo

Makaken am MPI. Archivbild: Metz

Im April hat das Max-Planck-Institut (MPI) für biologische Kybernetik nach lange anhaltenden Protesten gegen Tierversuche seine Affenversuche abgeschlossen. Die neun Affen, die Anfang April noch im MPI waren, seien, so hieß es damals, an Einrichtungen im europäischen Ausland gebracht worden. Fünf der Tiere waren in früheren Versuchen eingesetzt, vier noch nicht an Versuchen beteiligt.

Jetzt fordert die Organisation Ärzte gegen Tierversuche gemeinsam mit ihren europäischen Partnern One Voice und Cruelty Free Aufklärung über den Verbleib der Tiere. Sie hätten, schreiben sie in einer Pressemitteilung, von der zuständigen Behörde (dem Regierungspräsidium Tübingen) die Auskunft erhalten, dass fünf Affen an die Neurologische Abteilung der Katholischen Universität Leuven in Belgien abgegeben worden seien.

Nur diese Institution habe der Weitergabe der Information zugestimmt, während andere Empfänger der Affen diese verweigert hätten.

„Es ist absolut inakzeptabel, dass das Schicksal der Affen geheim gehalten wird“, wird Corina Gericke, Vizevorsitzende von Ärzte gegen Tierversuche, zitiert. Die Öffentlichkeit habe ein Recht zu erfahren, was mit den Tieren geschehen sei.

Ärzte gegen Tierversuche, seine Partnerorganisationen und die Verhaltensforscherin Jane Goodall hatten schon 2016 gefordert, die Tiere in Auffangstationen abzugeben. Sie hätten bereits genug gelitten und es verdient, „wenigstens den Rest ihres Lebens frei von den Entbehrungen und der Gefangenschaft im Labor zu verbringen“.

Zum Artikel

Erstellt:
5. September 2017, 18:20 Uhr
Aktualisiert:
5. September 2017, 18:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. September 2017, 18:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sternenkatze 06.09.201722:46 Uhr

Ich möchte ebenfalls dazu auffordern Stellung zu beziehen.
Es ist ohne Frage ein brutaler Akt Tieren so etwas anzutun und sie dann noch nicht einmal nach Überleben der Qual in Frieden zu lassen.
Warum führen die zuständigen Organisationen diese Versuche nicht an freiwilligen Menschen durch? Statt an wehrlosen Lebewesen?

Betty11111 06.09.201720:19 Uhr

Bitte legen Sie offen wohin die Affen gekommen sind.
Es ist einberechtigtes Interesse der Öffentlichkeit zu erfahren wo was mit den Affen passiert und sich für sie einzusetzen.

ANDREASieberichs12 06.09.201720:15 Uhr

Wo sind nur die armen,gequälten Affen hin die so schreckliche Versuche ertragen mussten?
Geben Sie den Aufenthaltsort der Tiere an!!!!
Diese Tiere haben es verdient sich in einer Auffangstation für den Rest ihres Lebens zu erholen.
Ich ertrage den Gedanken nicht,dass ihr Leiden noch weiter geht.
Das macht mich unendlich traurig.
Sagen Sie uns endlich die Wahrheit,geben Sie die Tiere frei!!!!!

120390 06.09.201715:10 Uhr

Ich bitte darum, offen zu legen, wohin die Tiere abgegeben worden sind. Auch wenn die Versuche mit Affen am MPI glücklicherweise aufgegeben worden sind, scheint der Leidensweg der Affen noch nicht zu Ende zu sein.
Ich bitte um einen leidesfreien Lebensabend für die Tiere.

Andrea Gkl 06.09.201714:35 Uhr

Wenn jemand etwas zu verbergen hat, keine Auskunft gibt, dann stimmt etwas nicht!!!
Wo sind die Affen geblieben??? Ich möchte... nein...ich will das wissen!!!
Nach den Quälereien hat man ihnen noch nicht mal ein Happy End gegönnt?!?!
Also....wo sind sie???

<< < 2 3 4 > >>