Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wolf fordert «Ehrenamts-Kampagne» für Hilfsorganisationen
Guido Wolf (CDU). Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Wolf fordert «Ehrenamts-Kampagne» für Hilfsorganisationen

Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl, Guido Wolf, fordert bessere Rahmenbedingungen für Hilfsorganisationen.

28.11.2015
  • dpa/lsw

Stuttgart. Der Wegfall der Wehrpflicht sorge bei den Rettungsdiensten in Baden-Württemberg für erhebliche Nachwuchsprobleme, teilte Wolf nach Gesprächen mit Vertretern der Organisatoren am Samstag in Stuttgart mit. Ehrenamtliches Engagement in gemeinnützigen Organisationen müsse verbessert werden. Es brauche Anreize, sich in seiner Freizeit für die Gemeinschaft zu engagieren. Die Politik sei gefordert, dafür die Rahmenbedingungen zu schaffen.

Wolf schlug eine „Ehrenamts-Kampagne“ nach bayerischem Vorbild vor. Diese sei im Nachbarland nachweislich erfolgreich gewesen. „Wir brauchen kreative Formen einer neuen Anerkennungskultur“, sagte Wolf, der Chef der CDU-Fraktion im Stuttgarter Landtag ist.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CDU) mahnte als Gastredner eine bessere Überwachung der EU-Außengrenzen an. Angesichts der nicht nachlassenden Flüchtlingsströme sei das dringend notwendig. Der Flüchtlingszustrom müsse schnell reduziert werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2015, 20:22 Uhr | geändert: 28.11.2015, 19:45 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball