Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Polizei liest Abizeitung

Würde des Menschen

„Die Polizei liest Abizeitung“ war der Titel einer „Engelszunge“.

01.08.2012

Auch ich war dieses Jahr Abiturientin am Reutlinger Isolde-Kurz-Gymnasium und ich war schockiert darüber, was unter der Rubrik „Jeder über jeden“ zu lesen war, zumal vorher vor beleidigenden Äußerungen gewarnt wurde.

In dem Artikel wurden nicht die schlimmsten Beleidigungen aufgeführt. Da gab es auch Worte wie „einfach nur behindert“, die beim Erstellen der Zeitung unbedingt hätten zensiert werden müssen. Ich kann nicht verstehen, wie jemand so etwas lesen und abtippen kann. Es kann nicht sein, dass die Redaktion nicht bemerkt hat, was sie veröffentlicht hat. Deshalb finde ich es auch nicht falsch, zur Polizei zu gehen. Denn öffentliche Beleidigungen sind strafbar.

Abiturienten sollten eigentlich im Gemeinschaftskunde-Unterricht gelernt haben, dass die Würde des Menschen unantastbar ist.

Miriam Carbon, Reutlingen

Zum Artikel

Erstellt:
1. August 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
1. August 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. August 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort