Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Zahl der Ärzte in Baden-Württemberg steigt

In Baden-Württemberg ist die Zahl der Ärzte leicht gestiegen.

29.03.2018

Von dpa/lsw

Ein Arzt trägt ein Stethoskop um den Hals. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Im vergangenen Jahr waren hier 49.348 Mediziner tätig - 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit lag der Südwesten allerdings leicht hinter dem Bundesdurchschnitt von 1,7 Prozent. Das geht aus Zahlen hervor, die die Bundesärztekammer am Donnerstag veröffentlichte. Im gesamten Bundesgebiet waren rund 385.000 Ärzte beschäftigt. Bei der Arztdichte liegt Baden-Württemberg im mittleren Feld, 222 Personen kommen auf einen Arzt. Bundesweit liegt die Arztdichte bei 214 Einwohnern.

Obwohl die Zahl der Mediziner deutschlandweit gestiegen ist, warnte die Kammer vor einem drohenden Ärztemangel, da in der älter werdenden Gesellschaft der Behandlungsbedarf steige. «Wer nur Köpfe zählt, macht es sich zu einfach», sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. «Uns fehlen Arztstunden.» Ohne Gegensteuern auch mit stärkerer Ausbildung werde sich dieser Mangel verschärfen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. März 2018, 18:56 Uhr
Aktualisiert:
29. März 2018, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. März 2018, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen