Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Und es wird doch noch gereimt

Zeitschriften Trashpool und Lautschrift mit neuen Ausgaben

Die beiden aktuellen Ausgaben der Zeitschriften Trashpool und Lautschrift bieten Einblick in das Schaffen junger Autoren und Künstler: Vor allem die Lyrik und Prosa sind keine leichte Kost – sprachlich wie inhaltlich.

24.10.2012
  • moritz siebert

Tübingen. Es geht um das Leben, den Alltag, Politik und Gesellschaft, vor allem aber um Schmerz und die scheinbar endlose Suche nach Sinn: Lautschrift, ein Magazin für studentische Literatur in Baden-Württemberg und Bayern, und Trashpool, eine Tübinger Zeitschrift für Literatur und Kunst, präsentieren in ihren jüngsten Ausgaben wieder einen Querschnitt durch junge Lyrik, Prosa und Bildkunst.

Autoren verbinden Sprache der Straße mit Hochkultur verbunden, bringen den Kraftausdruck in poetischem Gewand, kryptische Sprachexperimente, seltener klare Sätze wie dieser: „Manchmal fickt dich dein Leben, und du willst es zurückficken, und merkst, dass du bei diesem Scheißleben keinen hoch kriegst.“ So der Einstieg in „Commentio ergo sum“, einem Text von Sylvie le Bonheur in Trashpool der Erklärung wohl entbehren kann. In „Quaero ergo sum“, die Suchende nach Partner der etwa „Jemand, der nicht überlegt, was ich hören will.“

Pessimismus, Wut und Nichtverstehen

Man verbindet junge Poesie und kurze Prosatexte leicht mit der Bühne, dem Poetry-Slam, für den wohl auch ein Großteil der Texte entstanden sein dürfte. Die Frage, welche Wirkung ein Text in gedruckter Form hat, der ursprünglich performativ gedacht war, hat man da immer im Hinterkopf. Bei le Bonheurs Texten funktioniert das gut – etwas schwerer tut man sich da mit Wortspielereien, etwa bei Sven Stickling: „Bär und ich landeten in Nord-Amerika. In Houston. Als wir aus dem Flugzeug steigen muss ich husten.“

Inhaltlich dominieren in den rund 40 Beiträgen der 18 Autoren Pessimismus und Wut, sprachlich die Mottos: Hoffentlich versteht niemand beim ersten Lesen und Hauptsache, es reimt sich nicht. Zwischen den Texten finden sich insgesamt drei Bildteile, Collagen und Zeichnungen, was zur sehr gelungenen Grafik der Ausgabe beiträgt.

„Vergangenes ins Herz geschleust“

Die zweite Lautschrift-Ausgabe, ein Magazin für studentische Literatur und Kunst, ist bereits im Frühjahr erschienen. Cindy Ruch und Jennifer Six (beide 25), Gründerinnen und verantwortlich für Redaktion, Layout und Herausgeberschaft, stellen Texte, Fotografien und Grafiken zusammeln, um die Wirklichkeit ihrer Generation widerzuspiegeln. Insgesamt sind in der grafisch ebenfalls sehr gelungenen zweiten Ausgabe von Lautschrift rund 30 Autoren und Künstler mit Beiträgen vertreten. Die Neigung vieler Jungautoren zu kryptischer Texten und grafischen wie sprachlichen Experimenten, die sich in Trashpool deutlich zeigt, ist hier weniger stark.

Henning Kreitel etwa verwendet eine ausgesprochen klare Sprache. Seine Staccato-Sätze im Prosatext „Das Ende ist der Anfang“ machen die Routine des im Text beschriebenen Lebens eines Arbeiters regelrecht plastisch. Simon Felix Geiger schreckt nicht einmal vor klassischen Vierzeilern mit Kreuzreim zurück: „Im Frust Enttäuschung angehäuft; Mit Bitterkeit den Blick getrübt; Vergangenes ins Herz geschleust; Seelensuizid verübt.“

Zeitschriften Trashpool und Lautschrift mit neuen Ausgaben
Große Sprünge: die Lautschrift-Macherinnen Cindy Ruch und Jennifer Six.Bild: Aus dem aktuellen Fotokalender „Schwarz auf Weiß“ von Klöpfer&Mayer

Die dritte Ausgabe von Trashpool ist in Tübingen erhältlich im Buchkaffee Vividus, in den Buchhandlungen Gastl, Osiander und Quichotte oder per E-Mail: bestellung@trash-pool.de. Preis liegt bei fünf Euro. Die zweite Ausgabe von Lautschrift ist erhältlich in den Buchhandlungen Quichotte und RosaLux, in der Brechtbau-Cafeteria, bei Gastl und im Buchkaffee Vividus oder via www.lautschriftmagazin.de. Online auch Abo möglich. Preis 4 Euro.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball