Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Marbach am Neckar

Zerlesen statt wertvoll: Ausstellung zeigt «bewegte Bücher»

Gekritzelte Anmerkungen, zerfledderter Einband, verloren in der Bahn: Die Ausstellung «Das bewegte Buch» im Literaturmuseum der Moderne zeigt von diesem Freitag (6. November) an Lektüre für die Reise.

03.11.2015

Von dpa

Marbach am Neckar. «Wir wollen keine Geschichte des schönen, des illustrierten Buchs, wir wollen eine Geschichte des gelesenen Buchs», sagte Co-Kuratorin Heike Gfrereis am Dienstag in Marbach am Neckar bei Stuttgart. Die Ausstellung solle zeigen, was Menschen mit und in Büchern tun.

Zu sehen sind etwa Bücher, die in Zügen verloren oder zurückgelassen wurden - vom Groschenroman bis zur hebräischen Bibel. Dazu kommt die «Kathmandu Library», die die Autoren Christian Kracht und Eckhart Nickel in Nepal gesammelt haben.

Besucher können zudem in ausgestellten Büchern einer sächsischen Leihbücherei aus dem 19. Jahrhundert sowie aus einer Bibliothek des Gefängnisses in Münster stöbern. Wie Autoren mit anderen Büchern arbeiten, zeigt eine Auswahl ausschweifender Anmerkungen, herausgeschnittener Blätter und Lesezeichen von Reisen. Die Ausstellung läuft bis Oktober 2016.

Die Ausstellung «Das bewegte Buch» im Literaturmuseum der Moderne zeigt von diesem Freitag an Lektüre für die Reise. Foto: Wolfram Kastl

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
3. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort