Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Netter junger Mann

Zeugen sagen zu dem Überfall auf die Sparda-Bank aus

Was geschah genau bei dem Überfall vor einem Jahr auf die Tübinger Sparda-Bank? Im Prozess vor dem Landgericht Stuttgart ging es um diese Frage.

30.09.2010
  • Kathrin Schoch

Stuttgart. Mit dem Überfall auf die Tübinger Sparda-Bank am 16. April 2009 begann der 40-jährige Mann aus dem Kreis Reutlingen seine kriminelle Karriere. Dabei wollte er die Filiale am Europaplatz zuerst gar nicht überfallen. „Dass es jetzt gerade diese Bank wird, war so nicht geplant“, gab der geständige Angeklagte vor der 5. großen Strafkammer an. Lange habe er über einen Überfall nachgedacht, es seien schwere Tage für ihn gewesen. Dann habe er sich gesagt „irgendwann muss ich’s machen“, setzte sich in seinen Geschäftswagen und fuhr Richtung Stuttgart. Unterwegs habe er aber umgedreht, weil er sich „nicht getraut habe“. Auf dem Rückweg habe er die Ausfahrt verpasst und sei nach Tübingen gekommen. „Da hab ich geparkt, da war die Bank“, sagte er schlicht. Die Ironie: Er ist selbst Kunde der Sparda-Bank im Kreis Reutlingen.

Was dann folgte, schilderte gestern eine 37-jährige Bankangestellte. Es war kurz vor 13 Uhr: Gerade wollte sie Mittagspause machen, als noch ein Kunde hereinkam. So dachte sie jedenfalls. Doch als sie das nächste Mal hoch blickte, sah sie eine Waffe auf sich gerichtet. „Ich konnte es nicht glauben und habe gefragt, ob das ein Witz ist.“ Ihr Gegenüber habe auf sie wie ein netter junger Mann gewirkt. Doch der Mann mit der Baseball-Kappe erwiderte, es sei sein voller Ernst, und forderte Geld. Er habe gesagt, sie solle ruhig bleiben, erinnerte sich die Frau. Weil es ihm zu langsam ging, trat der 40-Jährige zu ihr an den Tresor und hielt ihr die Schreckschusspistole an den Bauch. Die Geldscheine stopfte er in seine Tasche.

Das Restgeld zahlte er auf der Bank ein

Der Täter hatte Glück: Obwohl mehrere Kunden und Bankmitarbeiter anwesend waren, bemerkte außer einer Kollegin niemand etwas. Die zweite Frau ermahnte er ebenfalls, ruhig zu bleiben. Mit 30 745 Euro in der Tasche verließ der Mann die Bank. Die bedrohte Mitarbeiterin informierte den Filialleiter, dann brach sie weinend zusammen. Der Täter konnte fliehen und blieb bis zu seinem dritten Überfall im Juni 2010 in Filderstadt-Bonlanden unentdeckt – obwohl er im Tübinger Fall nicht einmal maskiert gewesen war. Bei den beiden folgenden Taten erbeutete er insgesamt etwa 17 000 Euro. Nach dem Überfall sei er „ganz normal“ nach Hause gefahren, sagte der Mann. Mit 11 000 Euro aus dem Tübinger Überfall bezahlte er fünf Tage später die Küche für sein neues Haus. Den Rest zahlte er nach und nach in kleineren Beträgen bei seiner Hausbank ein, um damit Handwerker-Rechnungen zu bezahlen und seinen Kredit für das Haus zu befriedigen.

Die Bankmitarbeiterin tat sich bei ihrer Aussage sichtlich schwer. Den Mann auf der Anklagebank blickte sie nur einmal kurz an, dann musste sie mit den Tränen kämpfen. Es sei eine schlimme Sache für sie gewesen, sagte sie. Ein halbes Jahr lang habe sie Angstzustände gehabt. Zunächst habe sie auch nicht wieder am Kassenschalter arbeiten können. In jedem Kunden habe sie den Täter gesehen, auch zu Hause nicht alleine bleiben können. „Mich hat das sehr, sehr aufgeregt.“

Daraufhin meldete sich der 40-Jährige zu Wort. Er entschuldigte sich bei der Frau für das, was er ihr angetan habe, „und dass Sie das heute ein zweites Mal durchmachen müssen“.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball