Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zocker verspielen eine Milliarde Euro
In Stuttgart wird das klassische französische Roulette gespielt. Foto: dpa
Jubiläum

Zocker verspielen eine Milliarde Euro

Seit 20 Jahren gibt es die Stuttgarter Spielbank. Nach einem Tief stimmt der Umsatz wieder.

29.10.2016
  • BARBARA WOLLNY

Stuttgart. Nicht in Baden-Baden, in Stuttgart steht die weitaus größere Spielbank. Auch unter den insgesamt 62 deutschen Casinos zählt sie zu den Top drei. Mehr als neuneinhalb Millionen Besucher haben bislang in Stuttgart über eine Milliarde Euro verspielt. Davon erhielt das Land 785 Millionen. Sie werden für die Förderung von Kunst und Denkmalpflege eingesetzt. Die Stadt Stuttgart profitiert ebenfalls kräftig und erhält pro Jahr eine Abgabe in Höhe von 3,3 Millionen Euro.

Das staatliche Stuttgarter Casino als Teil der Baden-Württembergische Spielbanken GmbH, zu denen auch die Spielstätten in Baden-Baden und Konstanz gehören, ist eine hundertprozentige Tochter des Landes Baden-Württemberg. Die Keimzelle 1995 war eine eher schlichte Automatenspielhalle im damals neuen Si-Zentrum in Möhringen. Schon bald aber rollten die ersten Roulettekugeln.

Black Jack immer beliebter

Das ist nun 20 Jahre her. Heute wird neben Roulette und den Automatenspielen auch das immer beliebter werdende Black Jack, Poker, Punto Banco und Baccara angeboten. „Bei uns wird das klassische französische Roulette gespielt, mit einem Hauptaufseher und vier Mitarbeitern an jeder Seite des Tisches. Das ist sehr personalintensiv“, sagt Patrik Maier, der seit 1980 das Stuttgarter Haus leitet. 280 Mitarbeiter sorgen dafür, dass der Kasinobetrieb an 359 Tagen im Jahr läuft. Darunter sind viele studentische Hilfskräfte, die ihre Budgets mit den lukrativen Spielbankjobs aufbessern.

Nach einer Umsatzdelle, die durch die Konkurrenz mit Spielkonsolen und Online-Spielen entstand, läuft der Betrieb in Stuttgart seit einigen Jahren wieder erfolgreich und mit Aufwärtstendenz. Dazu hat auch die Erweiterung des Angebots beigetragen. „Unsere Besucher kommen nicht mehr wie früher nur zum Spielen, sondern wollen sich einen schönen Abend machen.

Gemischtes Publikum

Mit der Eröffnung des Casino-Clubs „Grace“ 2010, einer hochwertigen Gastronomie sowie unserem Unterhaltungsprogramm hat sich die Spielbank zu einem beliebten Ausgehtreff entwickelt“, sagt Maier. Und das für ein bunt gemischtes Publikum: Es kommen Stammgäste wie Gelegenheitsspieler, Stuttgarter und Besucher aus der Region, Messegäste und Touristen. Der Dresscode wurde gelockert. Der Krawattenzwang wurde aufgehoben, Jeans und Sneakers sind erlaubt, die Herren müssen aber Sakko tragen.

Am heutigen Samstagabend wird das Jubiläum mit einer „Best of 20 Jahre Spielbank Show“ gefeiert. Dann können die Besucher auch im Foyer die neue Wand bestaunen. Dafür wurden 1700 goldbeschichtete Elemente aus Edelstahl angebracht. Barbara Wollny

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.10.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball