Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wandertipp

Zu Ostern auf den Österberg

Mitten in der Stadt gibt es viele Spazierwege. Die Germanenstaffel ist die neueste Verbindung auf den Tübinger Hausberg.

15.04.2017
  • ST

Neu ist die Germanenstaffel als Fußweg hergerichtet und lockt mit schönen Aussichten. Es gibt aber noch andere Spazierwege auf den Österberg. Einige sind als kleine, versteckte Staffeln angelegt, andere führen als bequeme Promenade vorbei an schönen Aussichtspunkten.

„Tübingen, die Stadt der kurzen Wege, lässt sich besonders gut zu Fuß erkunden“, erklärt Albert Füger in einer Mitteilung der Stadt. „Einige Pfade geraten jedoch in Vergessenheit und sind selbst den Alteingesessenen kaum noch bekannt.“ Füger ist als Leiter des Tiefbauamtes zuständig für den Unterhalt von Straßen, Plätzen, Brücken - und rund 90 Kilometer an Fußwegen. Neu sind auch zwei so genannte Alb-Liegen, die zum Verweilen einladen.

Die Germanenstaffel: Über die neu eröffnete Germanenstaffel ist der Österberg vom Stadtzentrum aus für Spaziergänger gut erreichbar. Vom Autoverkehr unbehelligt, gelangt man zwischen Gärten und Grün über 209 Stufen auf den Höhenzug am Neckar.

Vom Synagogenplatz zur Schwabstraße: Aus einem Trampelpfad wurde ein öffentlicher, gut begehbarer Weg, der von der Gartenstraße über mehrere Treppenläufe hinauf zur Schwabstraße führt. Dazu konnte der Zugang zu einem Privatgrundstück genutzt und vor einigen Jahren befestigt werden.

Staffel zum Hundskapf: Diese Wegeverbindung führt von der Gartenstraße auf Höhe der Tennisplätze über eine steile Staffel und ein flach ansteigendes Wegestück über den Hundskapf, so die alte Flurbezeichnung, zur westlichen Fritz-Bauer-Straße (früher Scheefstraße).

Haldenweg: An der Nordostecke des Österbergs führt der Haldenweg vom Äule auf den Österberg. Folgt man dem Österberg-Randweg unter der Stuttgarter Straße hindurch, so zweigt links eine steile Staffel ab. Sie dient als Abkürzung zum oberen Teil des Haldenweges. Dieser verläuft etwas flacher und macht eine Kehre durch das Lustnauer Wäldle zum westlichen Ende der Fritz-Bauer-Straße.

Trampelpfad, auch Eisbahn genannt: Viel begangen und nur für festes Schuhwerk zu empfehlen: Das ist die so genannte Eisbahn, die in schneereichen Wintern gerne zum Schlittenfahren genutzt wird. Der unbefestigte Weg führt von der Köstlinstraße über die großen Wiesenflächen direkt auf den Österberg. Oben ist der freie Hang mit Wegen erschlossen, die parallel zu den Höhenlinien verlaufen. Hier oben finden sich mit bester Aussicht die neuen Alb-Liegen.

Wilhelm-Schussen-Weg: Über einen recht steilen Weg mit einigen Treppenläufen gelangt man von der Brunnenstraße im Bereich des Automuseums Boxenstop zum Mathias-Koch-Weg und zum Südwestrundfunk.

Himmelsleiter: Die oft begangene Staffel führt vom Technischen Rathaus hoch zur Dobler straße und zu den Justizgebäuden. Von dort aus erreicht man recht schnell über eine weitere Staffel die Hauffstraße und den Mathias-Koch-Weg.

„Gefängnisstaffel“: Vom westlichen Eck der Justizgebäude führt ein Staffelweg vorbei am Gefängnisgebäude zum mittleren Bereich der Doblerstraße. Von hier führt ein weiterer Weg hoch zur Hauffstraße.

Fußwegverbindung Doblerstraße /Hauffstraße: Ein kurzes Treppenstück kürzt die große Kehre der Doblerstraße ab und führt direkt zur Hauffstraße hinauf.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.04.2017, 08:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball