Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zu viele Fehler
Foto Foto: Foto

Zu viele Fehler

19.11.2016
  • DIETER KELLER

Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht. Schließlich sind sie keine Maschinen. In den Jobcentern allerdings, die für die Betreuung der Langzeitarbeitslosen zuständig sind, scheinen sie zu häufig vorzukommen. In fast 40 Prozent der Fälle wurden die Weiterbildungsmaßnahmen nicht erfasst, moniert der Bundesrechnungshof.

Allerdings hat er nur acht der bundesweit rund 400 Jobcenter unter die Lupe genommen. Daher müssen seine Erkenntnisse nicht repräsentativ für alle sein. Doch zumindest die Tendenz sollte sehr ernst genommen werden. Schließlich handelt es sich um teure Schulungen. Es geht also um Steuergeld. Zudem demotiviert es Langzeitarbeitslose, wenn sich nicht die erhofften positiven Folgen einstellen.

Offenbar halten die Mitarbeiter in den Jobcentern zu häufig ihre Vorgaben nicht ein. Das kann viele Gründe haben, von der fehlenden Motivation und Führung über Überlastung bis zu einer Überfülle von Vorgaben, die sie nicht mehr überblicken. Wichtig ist herauszufinden, woran es konkret hapert, und dies rasch abzustellen.

Langzeitarbeitslosen wieder einen dauerhaften Job zu verschaffen, ist schwierig, schon weil sie häufig mit mehr als einem Problem kämpfen wie fehlender Ausbildung und mangelhafter Gesundheit. Aber wer sich bemüht, hat Anspruch auf optimale Förderung.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball