Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Zukunftsforum Naturschutz: Gewässer-Zustand könnte besser sein

Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) sieht beim Zustand der Gewässer im Land noch Luft nach oben.

27.11.2016

Von dpa/lsw

Stuttgart. Die chemische Qualität des Wassers sei durch die Abwasserreinigung akzeptabel, aber es gebe weiterhin Handlungsbedarf, sagte LNV-Chef Gerhard Bronner. Bei schweren Fällen Gewässerverschmutzung kämen die Stoffe oftmals aus der Landwirtschaft. Unsachgemäße Lagerung von Düngemitteln sei ein Problem. «Es gibt bereits Lösungen, aber sie sind bisher von der Agrarlobby verhindert worden», kritisierte Bronner.

«Bei der ökologischen Wasserqualität ist im Südwesten viel zu tun», ergänzte er. Das betreffe vorrangig die Renaturierung der Flüsse, die die Wasserqualität enorm verbessern würde. Diese Aufgabe liegt nach Angaben Bronners bei den Kommunen: «Das Land Baden-Württemberg bezuschusst 85 Prozent der Kosten, und trotzdem gibt es Kommunen, die nichts getan haben.» Es sei die Aufgabe der Politik und des Landes, mehr Druck auf die Kommunen auszuüben.

Der LNV will beim Zukunftsforum Naturschutz am Samstag auf den Zustand der Gewässer im Südwesten aufmerksam machen. Der Fokus liege auf der Mikroverunreinigung durch Stoffe wie Medikamente oder Hormone. Experten sollen daher neue Ideen einbringen, wie verhindert werden kann, dass Hormone ins Wasser gelangen. Sie kommen laut Bronner meist ungefiltert durch die Kläranlagen. Eine Folge davon zeige sich bereits: Fische hätten kein klares Geschlecht mehr und könnten sich daher nicht fortpflanzen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. November 2016, 13:05 Uhr
Aktualisiert:
26. November 2016, 10:31 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. November 2016, 10:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen