Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport: Starts im Doppelpack

Zum Jubiläum Jedermann-Rennen

Zum 30. Mal geht’s am Wochenende in Wendelsheim rund um den Märchensee. Zum Jubiläum hat der RV Wendelsheim ein Straßenrennen für Jedermann ins Programm genommen.

26.09.2014
  • bs

Wendelsheim. Der RWV Wendelsheim hat sich zum Jubiläum etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zusätzlich zum klassischen Kriterium am Sonntag findet bereits am Samstag ein Straßenrennen für „Jedermänner“ und Amateure statt. In allen Rennen werden große und gut besetzte Starterfelder erwartet.

Die „Jedermänner“ eröffnen die Renntage am Samstag um 14 Uhr und fahren sechs Runden, insgesamt 37 Kilometer. Um 15.15 Uhr wird das Rennen der A, B, und C-Amateure über 79,3 Kilometer gestartet. Dabei treffen die erfolgreichsten Radamateure Deutschlands aufeinander. Mehr als 80 Fahrer haben für das Rennen gemeldet. Dabei unter anderem das Team Racing Students, Erdgas-Schwaben und der vorjährige Kriteriumssieger Robert Müller mit seinem Team Jäger und Keppel.

Am Sonntag dann das klassische Märchensee-Kriterium auf der anspruchsvollen Runde durch den Wendelsheimer Ortskern. Am Vormittag können sich Kinder und Jugendliche in drei Klassen messen. Auch Kurzentschlossene können sich bis 15 Minuten vor dem Rennstart (10 Uhr) melden und Rennluft schnuppern.

Das Wendelsheimer Märchensee-Kriterium ist wieder Teil des Erdgas-Schüler-Cups. Die landesweite Rennserie richtet sich an die jüngsten lizensierten Radsportler (U11 bis U15). Das Rennen der Junioren findet zusammen mit dem Rennen der Jugend statt. Gemeinsamer Start ist gegen 13:50 Uhr, die Junioren fahren 51 Runden, die Jugendfahrer deren 35.

Das Hauptrennen der Amateure, Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung, wird gegen 15:10 Uhr gestartet. Am Start im Rennen um Punkte sind überwiegend die gleichen Fahrer, die bereits am Samstag das Rundstreckenrennen bestritten haben. Jede zehnte Runde gibt es Punkte für die ersten vier Fahrer, die dann zusammengezählt werden, um den Sieger zu bestimmen.

Besonders motiviert stehen am Wochenende die Gebrüder Florian und Jonas Tenbruck am Start. Sie haben bisher ihre erfolgreichste Saison hingelegt mit unzähligen Platzierungen in den Top Ten. Unglücklicherweise haben sich beide bei Stürzen verletzt, konnten erst vor wenigen Wochen mit dem Training wieder anfangen, zeigen aber schon wieder ansteigende Form. Nichtsdestotrotz freuen sich beide auf ihr Heimrennen. Komplettiert wird die RWV-Mannschaft von Routinier Martin Schwarz, der zu Beginn des Jahres mit fünf Siegen und mehreren Top-Ten-Platzierungen alle überraschte und den Aufstieg in die A-Klasse der Amateure -Amateure schaffte.

Zum Jubiläum Jedermann-Rennen
BeimMärchensee-Kriterium ist wieder die nationalen Top-Amateure am Start. Nur Sven Reutter (rechts) nicht. Der fährt am Samstag bei der Weltmeisterschaft in Ponferrada um noch höhere, internationale Weihen. Archivbild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball